Lokalsport: Simon Heweling knüpft an seine besten Zeiten an

Lokalsport : Simon Heweling knüpft an seine besten Zeiten an

Bob Beamon sprang vor fast fünf Jahrzehnten bei den Olympischen Spielen in Mexiko mit 8,90 Metern in eine neue Dimension. An diese Leistung, die bis zum Jahr 1991 Weltrekord im Weitsprung bedeutete, konnte der Amerikaner nie wieder nur annähernd anknüpfen. Ein positiver Ausrutscher nach oben. Eine ähnliche Erfahrung, zugegeben auf einer anderen Ebene, hat Simon Heweling gemacht. Als 15-Jähriger gewann das Talent des Weseler TV in Wattenscheid bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft in 21,44 Sekunden die Silbermedaille. Das war im Jahr 2014. "Er ist bis jetzt nie wieder an diese Zeit herangekommen, wird aber immer an ihr gemessen", sagt WTV-Trainer Roman Buhl. Mit mittlerweile 18 Jahren nähert sich Heweling etwas dieser Bestmarke an. Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim belegte er bei der Jugend U 20 in 21,86 Sekunden Rang vier in einem international stark besetzten Feld.

Vor knapp zwei Wochen bei den Kreismeisterschaften in Rhede hatte Heweling über 100 Meter die Norm für die Deutsche Jugend-Meisterschaft in 11,16 Sekunden unterboten. Doch er hatte damals leichte Beschwerden im Oberschenkel. Er ging deshalb kein Risiko ein und verzichtete auf weitere Starts. Dies zahlte sich nun aus - sehr zur Freude seines Trainers. "Es ist eine Riesenerleichterung, dass er wieder das zeigt, was sich im Training angedeutet hat. Bei Simon Heweling geht es wieder aufwärts, er ist stabil in der Leistung", sagt Roman Buhl. Die 21,86 Sekunden bedeuteten übrigens nicht nur die Qualifikation für die Jugend-DM in Ulm (4. bis 6. August), sondern auch für die nationalen Junioren-Meisterschaften in Leverkusen (17./18. Juni).

Vor Weinheim war Simon Heweling bei einem Sportfest in Köln über die kurze Sprintdistanz von 100 Meter auch noch eine Steigerung auf 10,84 Sekunden gelungen. Damit erfüllte er ebenfalls die Norm für die nationalen Titelkämpfe der Junioren.

(R.P.)