Lokalsport: Sieg und Niederlage für TTV Rees-Groin

Lokalsport : Sieg und Niederlage für TTV Rees-Groin

Tischtennis: In der Tabelle der NRW-Liga klettert das Team durch einen 9:7-Erfolg gegen die DJK Rhenania Kleve auf den zweiten Platz. Die anschließende Partie gegen Germania Wuppertal geht aber deutlich mit 3:9 verloren.

Seine zwei Gesichter in dieser Saison zeigte der TTV Rees-Groin noch einmal in den beiden letzten Spielen der Hinrunde. Zunächst feierte das Team mit einem 9:7 gegen die DJK Rhenania Kleve den fünften Heimsieg, auswärts ließ die Sechs dann mit einem 3:9 im Nachholspiel beim SSV Germania Wuppertal erneut Federn. Durch den Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Kleve verbesserten sich die Reeser trotz der Niederlage im Bergischen Land wieder auf den zweiten Platz, weil sie das knapp bessere Spielverhältnis gegenüber der linksrheinischen Konkurrenz aufweisen.

"Gegen Kleve haben wir richtig gut gespielt, da haben auch die Doppel mal wieder gut geklappt", freute sich TTV-Akteur Tobias Feldmann. So sicherten Jörn Franken/Cedric Görtz mit einem 3:1-Erfolg im Schlussdoppel den Sieg. In den Anfangsdoppeln hatten sich ebenfalls Jörn Franken/Cedric Görtz durchsetzen können - wie auch Tobias Feldmann/Sascha Bußhoff.

In den Einzeln überzeugte dann vor allem das mittlere Paarkreuz mit Carsten Franken und Tobias Feldmann, die alle vier Partien gewinnen konnten. Die weiteren Zähler verbuchten Cedric Görtz und Sascha Bußhoff.

Das komplette Gegenteil war dann das Match in Wuppertal, wo die Reeser einen kapitalen Fehlstart hinlegten. Wie schon des Öfteren in dieser Spielzeit hatten die Gäste in allen drei Anfangsdoppeln das Nachsehen, wobei Carsten Franken und Christian Schepers denkbar knapp mit 17:19 im fünften Satz unterlagen. "Nach den unglücklichen Doppeln waren die Wuppertaler richtig heiß", stellte Feldmann fest. In den Einzeln setzte sich dann der negative Lauf des TTV fort, so dass es schon 0:7 stand. Dann verkürzten Christian Schepers, Sascha Bußhoff und Jörn Franken auf 3:7. "Da hatten wir wieder ein Fünkchen Hoffnung", so Feldmann. Doch dieses erlosch schnell, weil anschließend Cedric Görtz und Carsten Franken unterlagen. "Diese Niederlage ist ärgerlich, wir sind aber wieder Zweiter und wollen diesen Platz jetzt bis zum Ende verteidigen", sagt Feldmann. Und selbst die Spitzenposition haben die Reeser noch nicht ganz abgeschrieben, denn Rheinberg wird zur Rückrunde seinen bulgarischen Spitzenspieler Nikolai Solakov verlieren.

Einen bitteren Punktverlust musste die Zweite in der Landesliga hinnehmen. Die Gäste führten beim Post SV Kamp-Lintfort schon mit 8:3, mussten sich am Ende aber mit einem 8:8-Remis begnügen. "Vom Spielverlauf ist das natürlich sehr ärgerlich, wenn man aber unsere Aufstellung sieht, ist das schon okay für uns", lautete das Fazit von Kapitän Benedikt Tenbrink, der gestern seinen 22. Geburtstag feierte. Die Reeser hatten mit Jadranko Roso, Ingo Schraven, Marcel Dahmen und Daniel Frentrup gleich auf vier Stammspieler verzichten müssen, das Match aber dennoch lange Zeit durch Punkte von Benedikt Tenbrink/David Berns, Henri Schmidt/Robin Tepasse, Benedikt Tenbrink (2), Henri Schmidt (2), Robin Tepasse und Stefan Tenbrink dominiert. Die Reeser stehen damit weiter auf dem dritten Rang.

Ebenfalls stark ersatzgeschwächt konnte die dritte Mannschaft des TTV beim TV Mehrhoog II nichts ausrichten und unterlag mit 2:9. Die TTV-Sechs hatte zunächst noch nach den Doppeln durch Zähler von Jens Terhorst/Oliver Albers und Pascal Willer/Jana van Tilburg geführt, doch in den Einzeln lief dann nichts mehr zusammen.

Die die Viertvertretung des TTV steht in der Kreisliga weiter an der Spitze. Beim 9:4 gegen das Schlusslicht ließen Sven Kurzinski (2), David Berns, Delil Tolun (2), Werner Franken, Robin Greif, Werner Franken/Robin Greif und Dennis Scesny/David Berns nichts anbrennen..

(RP)