Lokalsport: RSV Praest verpasst ein mögliches Remis

Lokalsport : RSV Praest verpasst ein mögliches Remis

Fußball: In einer ausgeglichenen Bezirksliga-Partie verliert das Team von Trainer Roland Kock mit 1:2 bei Adler Osterfeld. Den entscheidenden Treffer markiert der Osterfelder Torjäger Tobias Hauner mit einem umstrittenen Foulelfmeter.

Unglücklich endete der Bezirksliga-Auftakt für den RSV Praest. Nach einer ausgeglichenen Partie beim SV Adler Osterfeld standen die Schwarz-Gelben mit leeren Händen da. 1:2 (1:1) hieß der Endstand aus Sicht der Gäste. "Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen", lautete nach dem Schlusspfiff nicht nur das Fazit von RSV-Coach Roland Kock, sondern der allgemeine Tenor. Und auch Udo Hauner, Coach der Gastgeber, räumte ein: "Der Gegner war gleichwertig und hätte einen Punkt verdient gehabt".

Auf dem Kunstrasen in Oberhausen hatten die wenigen Adler-Fans bereits nach knapp zwei Minuten den Torschrei auf den Lippen, doch der nach Praester Abstimmungsproblemen plötzlich frei aufs Praester Tor laufende André Kampen verzog knapp. Die Hausherren machten weiter Druck und gingen dann auch nach 22 Minuten in Führung, als ein Rettungsversuch von Michael Schulz bei Abdelaziz Boukdir landete, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste. Doch die Praester zeigten sich nicht geschockt und kamen schon vier Minuten später zum Ausgleich, als Kapitän Justin Ising einen richtig starken Angriff, bei dem er letztendlich von Patrick Gottschling per Doppelpass bedient wurde, mit einem trockenen Schuss zum 1:1 abschloss.

Die Gäste forcierten nun ihre Bemühungen und hatten in der 38. Minute eine sehr gute Gelegenheit zur Führung, doch Doos scheiterte am gegnerischen Keeper. Auch nach der Pause suchten beide Mannschaften den Weg zum zweiten Tor, ohne zunächst allerdings zu weiteren hochkarätigen Chancen zu kommen. Die letztendlich spielentscheidende Szene sollte sich dann in der 72. Minute ereignen, als der Referee nach einer Berührung des Praester Torwarts Dennis Döring gegen den Osterfelder Angreifer Tobias Hauner auf Elfmeter entschied. Eine umstrittene Entscheidung. Hauner selbst ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1 für die Hausherren.

Beinahe wäre dem Gast zwei Minuten später erneut die prompte Antwort gelungen, als Marvin Schwarz vollkommen frei vor dem Osterfelder Gehäuse auftauchte. Der Verteidiger köpfte das Leder aber vorbei. Die Praester verstärkten in der Folge ihre Ausgleichsbemühungen noch weiter, wurden aber nicht mehr belohnt. Unter anderem wehrte der Adler-Keeper einen Schuss von Dennis Thyssen in der 90. Minute ab.

"Das war eine enge Partie, in der wir auch selbst hätten in Führung gehen können. Schade, dass das nicht geklappt hat", bedauerte Kock, der mit seiner Elf die nächste Partie am kommenden Donnerstag bestreiten wird, wenn der SV Haldern um 19.15 Uhr zum Lokalderby an den Offenberg kommt.

(RP)