RSV Praest und SV Walbeck im Bezirksliga-Duell

Fußball : RSV Praest trifft auf abwehrstarken Gegner

Der Fußball-Bezirksligist muss sich am Sonntag mit dem SV Walbeck auseinandersetzen, der bisher nur 18 Gegentreffer kassiert hat.

Die große Stärke des SV Walbeck ist am Torverhältnis abzulesen. Der Fußball-Bezirksligist musste in dieser Saison erst 18 Gegentreffer hinnehmen, was die beste Bilanz aller 17 Mannschaften in der Gruppe 5 ist.

Wie schwer die Walbecker Defensive zu knacken ist, musste der RSV Praest schon im Hinspiel erfahren, als es beim Saisonauftakt ein 1:1 gab. „Die Walbecker spielen sehr diszipliniert, sind eine kompakte Einheit und lassen sich nie aus der Ruhe bringen“, sagt RSV-Trainer Roland Kock, der mit seinem Team am Sonntag um 14.15 Uhr in Walbeck antreten muss.

Wie der RSV Praest hat auch der Gastgeber keinen Kunstrasenplatz, weshalb die Austragung der Partie angesichts der schlechten Wetterprognosen noch unsicher ist. Im Laufe des kommenden Jahres soll dann aber auch in Walbeck ein Kunstrasen entstehen, im März werden die Arbeiten wohl beginnen.

So gut die Defensive des Gastgebers in der bisherigen Spielzeit auch ist, so schwach ist allerdings auch die Offensive. In bisher 16 Spielen kamen lediglich 13 Treffer zustande. Mit 20 Zählern liegen die Walbecker momentan zwei Zähler hinter dem RSV, der den siebten Rang belegt. „Wir werden uns auf jeden Fall steigern müssen“, sagt der RSV-Trainer, der deutlich mehr Engagement und Laufbereitschaft seiner Mannschaft als zuletzt beim 1:1 gegen Viktoria Goch einfordert, als eine 70-minütige Überzahl praktisch nicht ins Gewicht fiel.

Im personellen Bereich hat Roland Kock momentan kaum Probleme, lediglich Ersatzkeeper Dennis Meiners fällt nach wie vor aus. Daniel Buscher befindet sich derzeit auf einer mehrwöchigen Schulung. Verteidiger Ron Janssen, der gegen Viktoria Goch noch angeschlagen pausieren musste, rückt wieder in den Praester Kader und dürfte am Sonntag auch wieder zum Einsatz kommen.

(misch)
Mehr von RP ONLINE