Lokalsport: RSV Praest muss auf Hauner achtgeben

Lokalsport: RSV Praest muss auf Hauner achtgeben

Fußball: Die Mannschaft von Trainer Roland Kock erwartet morgen das Bezirksliga-Team von Adler Osterfeld. Der Tabellendritte aus dem Ruhrgebiet will im Aufstiegsrennen weiter mitmischen und benötigt unbedingt einen Sieg.

Am vergangenen Sonntag zog der RSV Praest die Bezirksliga-Begegnung gegen den SV Hamminkeln trotz des aufgeweichten und tiefen Bodens durch. Ob das auch am morgigen Sonntag ab 14.15 Uhr gegen den SV Adler Osterfeld möglich sein wird, ist fraglich. "Wir wollen das Spiel wenn es eben geht durchdrücken, aufgrund der alles andere als günstigen Wetterprognosen müssen wir aber abwarten", erklärt RSV-Trainer Roland Kock, der sich im Falle einer Austragung nach der 0:2-Pleite gegen Hamminkeln wieder ein anderes Gesicht seiner Elf wünscht.

Im Hinspiel hatten die Praester in Osterfeld eine 1:2-Niederlage hinnehmen müssen, wobei sich die beiden Konkurrenten auf Augenhöhe begegneten und das Pendel durchaus auch in die andere Richtung hätte ausschlagen können. Zuletzt mussten die Osterfelder nach einer ganz starken Serie mit 22 Zählern aus acht Spielen im Verfolgerduell bei TuB Bocholt eine 0:2-Niederlage hinnehmen, so dass die Oberhausener als Tabellendritter aktuell - bei einem Spiel weniger - einen Rückstand von sechs Zählern auf den zweiten Rang aufweisen.

"Wir wollen weiter den Anschluss nach oben halten", sagt Adler-Übungsleiter Udo Hauner, weiß aber auch: "Der RSV Praest ist nicht ohne. Die Liga ist sowieso verdammt ausgeglichen." Aufpassen müssen die Schwarz-Gelben vor allem wieder auf den Sohn des Trainers. Mit 15 Treffern liegt Tobias Hauner auf dem zweiten Platz der Torjägerliste in der Bezirksliga-Gruppe 6.

  • Lokalsport : Herbstmeister Kleve bleibt hungrig

Nicht zur Verfügung stehen den Praestern am Sonntag Michal Szczepinski, der beruflich verhindert ist und Marcel Wolters aufgrund einer Oberschenkelzerrung. Noch fraglich ist, ob Spielführer Justin Ising aufgrund einer Zehenverletzung und Dennis Thyssen aus beruflichen Gründen mitwirken können.

Am kommenden Samstag, 16. Dezember, findet die traditionelle Weihnachtsfeier des RSV Praest im Hause der Familie Siemes ("Zu den drei Linden") statt. Los geht es um 19.30 Uhr. Eingeladen sind alle Mitglieder, Fans und Sponsoren des Vereins.

Auf dem Programm steht neben den Jubilarehrungen noch eine große Tombola. Danach soll der Abend in geselliger Runde ausklingen.

(RP)