RSV Praest möchte seine Durststrecke beenden

Fußball : RSV Praest möchte seine Durststrecke beenden

Der Bezirksligist steht als Tabellensechster gut da. Doch in den vergangenen fünf Spielen sprang kein Sieg heraus. Am Sonntag ist die DJK SF 97/30 Lowick zu Gast. Die Personalsituation bei den Praestern hat sich entspannt.

Beim RSV Praest müssen morgen mal wieder die roten Ausweichtrikots hervorgekramt werden. Der morgige Gegner DJK SF 97/30 Lowick ist normalerweise ebenfalls mit gelben Trikots unterwegs. Zuletzt hatten die Praester in der vergangenen Bezirksliga-Saison die Ersatzshirts übergestreift – beim 7:3-Erfolg gegen den SC 1912 Buschhausen. Ein ähnliches Ergebnis lieferten vor zwei Wochen die Gäste aus Lowick beim 2:7 in Broekhuysen ab, wobei Finn Helders für die gastgebenden Sportfreunde einen Fünferpack schnürte.

Von dieser deutlichen Schlappe sollte sich der RSV aber keinesfalls täuschen lassen. Zuvor konnte der Aufsteiger mit einigen guten Ergebnissen aufwarten. „Das ist mittlerweile ein guter Bezirksligist“, meint denn auch RSV-Trainer Roland Kock angesichts des derzeit achten Tabellenplatzes und 15 Punkten aus elf Begegnungen.

Der RSV hatte zuletzt gegen TuB Bocholt seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Trotz einer 0:1-Führung ging es letztendlich mit einer 1:4-Niederlage auf die Bocholter Kirmes. „Da trifft man ja immer auf etliche Fußballmannschaften, die Lowicker habe ich allerdings nicht gesehen“, erzählt Kock, der den Fusionsclub mit seiner Mannschaft nun am Sonntag um 15 Uhr auf der heimischen Anlage begrüßen wird. „Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe, bei dem wir 90 Minuten hellwach sein müssen. Für uns wird es Zeit, mal wieder einen Dreier zu holen. Wir wollen den Gegner auf keinen Fall vorbeiziehen lassen“, meint der RSV-Coach vor dem Vergleich mit der DJK, die momentan drei Punkte weniger auf dem Konto hat. Beinahe identisch ist das Torverhältnis der Rivalen. Bei den Hausherren lautet dies 24:18, bei der Mannschaft von Trainer Alessandro Duro 24:20.

Nachdem zuletzt sogar Co-Trainer Emin Baran in Bocholt zu einem knapp 20-minütigen Einsatz in der Praester Elf gekommen war, wird die Bank morgen etwas gefüllter sein. So befinden sich Sezgin Baran, Fabian Meyer und Tobias Reichelt wieder im Training und gehören beim nächsten Match zum Kader. Ob es für das Trio auch schon zu einem Einsatz reichen wird, ist allerdings fraglich. Bei Erdal Dag geht Roland Kock aber davon aus, dass er wieder in die Innenverteidigung rücken wird. Ausfallen werden Calvin Stein und Leon Elders und auch der zweite Torwart Dennis Meiners wird aufgrund von Rückenschmerzen sehr wahrscheinlich passen müssen.

Mehr von RP ONLINE