Haldern: RSV Praest mit einfachen Fehlern

Haldern : RSV Praest mit einfachen Fehlern

Fußball: Der Bezirksligist unterliegt beim SV Haldern verdientermaßen mit 1:3.

Bezirksligist RSV Praest ist mit einer Niederlage in das neue Jahr gestartet. Beim Tabellenzweiten der Kreisliga A, SV Haldern, verlor die Mannschaft von Trainer Roland Kock mit 1:3 (1:1). „Haldern hat es sehr gut gemacht und am Ende auch verdient gewonnen. Für mich war es wichtig, die Neuzugänge zu sehen und Erkenntnisse zu sammeln. Da hat mich vor allem Alpay Erdem überzeugt, wo ich glaube, dass er eine Verstärkung für uns sein wird“, so RSV-Trainer Kock. Der übte allerdings auch Kritik am Auftritt seiner Gelb-Schwarzen: „Was mich ärgert, das sind die einfachen Fehler vor den Gegentoren. Ansonsten war es größtenteils ein ausgeglichenes, sehr ordentliches Spiel, wo auch wir unsere Chancen hatten.“

Auch der Halderner Übungsleiter Christian Böing zeigte sich einverstanden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Für das erste Testspiel bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt. Wir haben viele gute Dinge gesehen und viele Sachen umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben.“

Bereits nach zwei Spielminuten musste der Praester Schlussmann Dennis Döring das erste Mal hinter sich greifen. Der Keeper spielte einen Fehlpass in die Füße von Yannick Duesing, der sich ein Herz fasste und den Ball aus 20 Metern Distanz im rechten Toreck versenkte.

Der angesetzte Referee bekam dies nicht mit. Erst Mitte der ersten Halbzeit traf Schiedsrichter Ismail Kuru (DJK Rhede) ein, weshalb der Halderner C-Jugend-Trainer Dietmar Middendorf die Partie anpfiff. Ab der 25. Spielminute übernahm dann der offizielle Unparteiische. Der hatte eine Viertelstunde später seinen Einsatz: Foulelfmeter! Julian Otten hatte den Praester Neuzugang Alpay Erdem zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Rene Groes sicher zum 1:1 in die linke Ecke. „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir uns nicht ganz so geschickt bei dem Elfmeter anstellen“, kritisierte SVH-Coach Böing.

Nach dem Seitenwechsel ging es dann zunächst hin und her. Erst vergab Storm für die Gäste (49.), ehe Zacchaeus Jastin den Ball aus guter Position verstolperte (51.). Doch nur eine Minute später machte es der junge Flügelflitzer besser, als er eine scharfe Hereingabe in den Strafraum auf Phil Kurbjuhn spielte, aber Keeper Döring gerade noch zur Ecke abwehren konnte.

30 Minuten vor dem Ende bekamen die Hausherren dann wieder Oberwasser und hatten durch Jastin (66.) und Matthias Bauhaus (68.) noch gute Torchancen. Sieben Minuten später traf Jastin dann doch noch. Nach Fehlpass von Nihat Örge liefen die Gastgeber einen Konter, wo Bauhaus nur noch auf den mitgelaufenen Jastin querlegen musste, der dann locker an Torsteher Döring vorbei einschob. Fünf Minuten später machte Lukas Zitter nach einer schönen Kombination über Jastin und Bauhaus alles klar.