RSV Praest gegen SGE Bedburg-Hau in Fußball-Bezirksliga

Fußball : RSV Praest fordert den Spitzenreiter heraus

Am morgigen Sonntag empfängt der Bezirksligist die SGE Bedburg-Hau. Das Überraschungs-Team der Liga führt die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung an und wird auf jeden Fall auf Platz eins überwintern.

Der RSV Praest steht zum Ende des Fußball-Jahres noch mal vor einer hohen Hürde. Am morgigen Sonntag um 14.15 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Roland Kock die SGE Bedburg-Hau. Die Gäste sind Tabellenführer der Bezirksliga. „Ich hatte schon vor der Saison damit gerechnet, dass sie mit oben dabei sind. Dass Bedburg-Hau aber eine so super Serie hinlegt, konnte man nicht ahnen. Vor dieser Leistung habe ich Respekt“, sagt Kock.

Das Hauptaugenmerk des erfahrenen Übungsleiters liegt aber nicht beim Gegner, sondern auf der eigenen Mannschaft. „Wenn wir voll konzentriert zur Sache gehen, sind wir in der Lage, jedem Gegner in der Liga gefährlich zu werden“, sagt Kock, der aber auch gleichzeitig davor warnt, was passieren könnte, sollte der Schlendrian einziehen. „Wenn wir nicht eng genug am Mann sind und die Räume nicht dicht machen, werden wir von einem Gegner wie Bedburg-Hau überrollt.“

Am zweiten Spieltag in Bedburg-Hau hatte der RSV Praest beim 5:2-Sieg eindrucksvoll das eigene Potenzial abgerufen. SGE-Trainer Sebastian Kaul, der nach eigener Aussage „zwei schöne Jahre in Praest“ hatte, freut sich auf die Partie am Offenberg. Er warnt vor der RSV-Sturmreihe um Sezgin Baran und Dennis Thyssen. Kock stößt da ins gleiche Horn. Die flinken Angreifer der SGE, Falko Kersten und Robin Deckers, gelte es in den Griff zu bekommen. Auch die Kreise von Christian „Theo“ Klunder als Ballverteiler im Mittelfeld müssen entsprechend gestört werden. „Das ist eine gute Mannschaft, mit einem guten Trainer und guten Neuzugängen. Da passt alles“, sagt Kock über die gegnerische Mannschaft.

Der Praester Trainer kann fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, wobei Torhüter Dennis Meiners und Abwehrspieler Daniel Buscher verletzungs- oder berufsbedingt Trainingsrückstand haben und deswegen nicht zum Kader gehören. Bei den Gästen steht Islam Akrab nicht im Aufgebot.

Wenn die Partie beendet ist, beginnt für den RSV Praest die Winterpause. Eine Woche später, am Samstag, 22. Dezember, um 19.30 Uhr steigt aber noch die Weihnachtsfeier des RSV im Landhaus Zu den drei Linden der Familie Siemes. Neben den Ehrungen langjähriger Mitglieder können sich die Gäste auch auf die beliebte Tombola freuen.