Lokalsport: RSV Praest erreicht mit dem 1:1 das Minimalziel

Lokalsport : RSV Praest erreicht mit dem 1:1 das Minimalziel

Fußball: Der Bezirksligist muss aber Wermutstropen hinnehmen. Ron Janssen und Sven Dienberg fliegen vom Platz.

Auch im 21. Saisonspiel schaffte es der RSV Praest nicht, ohne Gegentor zu bleiben. Mit einem 1:1(0:1)-Remis bei der Zweitvertretung des 1. FC Bocholt erreichten die Schwarz-Gelben im Bezirksliga-Kellerduell aber zumindest das Minimalziel und bleiben vor dem Konkurrenten auf dem Relegationsplatz.

Wie angekündigt stand auf dem Kunstrasenplatz am Hünting aushilfsweise Peter Küpper im Tor und der hatte im ersten Durchgang hinter einer sicher agierenden RSV-Defensive nur ganz wenig zu tun. So brachten die Gastgeber das Gehäuse des 38-jährigen Keepers kein einziges Mal ernsthaft in Gefahr. Aber auch die Praester, diesmal mit Marcel Heiliger als Mittelstürmer, taten sich sehr schwer mit guten Offensivaktionen. Doch die einzige Möglichkeit nutzten die Gäste konsequent. Eine Hereingabe von der rechten Seite erreichte im Strafraum Kevin Doos, der zur 1:0-Führung für den RSV einschoss (30).

Mit mehr Schwung kamen dann die Hausherren aus der Kabine und Mehmet Tunc feuerte einen guten Distanzschuss ab, der knapp am Tor vorbeiging (47.). Sechs Minuten später war das Spiel für den Bocholter aber zu Ende, als er im Mittelfeld vollkommen übermotiviert mit gestrecktem Bein den Knöchel von Justin Ising traf. Konsequenz war die Rote Karte. Der Schiedsrichter sollte nun immer mehr in den Fokus rücken. Nach einer Konterchance von Dennis Thyssen, dessen Schuss der Bocholter Keeper parierte (69.), wurden auch die Praester dezimiert, als es für Ron Janssen wegen wiederholten Foulspiels die Rote Karte gab (72.).

Eine Minute später musste mit Michael Schulz auch noch der zweite Innenverteidiger angeschlagen vom Platz. Die Praester Defensive wurde nun merklich unsortierter und die Bocholter Fußballer drängten vehement aufs Tor. In der 75. Minute war es dann passiert. Auf der rechten Abwehrseite wurde Leon Elders überlaufen und die anschließende Hereingabe konnte der Bocholter Torjäger Robin Wohlfarth völlig frei zum 1:1 senken. In der 83. Minute rettete dann Peter Küpper gegen einen Schuss von Max Beume.

Noch einmal Aufregung gab es in der 88. Minute. Sven Dienberg, der kurz zuvor aufs Feld gekommen war, wurde steil geschickt und prallte außerhalb des Strafraums unglücklich mit dem Bocholter Keeper zusammen. Der Referee zückte erneut den Roten Karton - eine vollkommen überzogene Entscheidung. Nach fast fünf Minuten Nachspielzeit konnten die Praester dann froh sein, nicht doch noch als Verlierer vom Platz gegangen zu sein. "Wir haben es lange Zeit in der Defensive sehr gut gemacht. Nach dem Gegentreffer wurde es dann aber richtig wild. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein und können mit dem Remis sicherlich mehr anfangen als die Bocholter", lautete das Fazit von RSV-Trainer Roland Kock, der angesichts der beiden Platzverweise und einiger angeschlagener Akteure allerdings auch einige Sorgenfalten hinsichtlich der kommenden Begegnungen hat.

RSV Praest: Küpper - Schwarz (46. Elders), Schulz (74. Szczepinski), Heiliger (77. Dienberg), Wolters, Thyssen, Doos, Wilde, Janssen, Ising, Wolff.

(misch)
Mehr von RP ONLINE