Lokalsport: RSV Praest bezwingt den Spitzenreiter

Lokalsport : RSV Praest bezwingt den Spitzenreiter

Fußball: Der um den Klassenerhalt kämpfende Bezirksligist gewinnt das Heimspiel gegen TuB Bocholt überraschend mit 2:1. Schon in der ersten Hälfte hätte der RSV führen können. Nach der Pause treffen Michael Schulz und Marcel Heiliger.

Roland Kock, Trainer des Fußball-Bezirksligisten RSV Praest, wäre in der 82. Minute im Heimspiel gegen Spitzenreiter TuB Bocholt beim Stand von 1:1 auch mit einem Punkt zufrieden gewesen. Kurz vor Schluss gelangte dann allerdings der Ball zu Marcel Heiliger, der den Treffer zum 2:1 (0:0)-Sieg erzielte und für drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf sorgte.

In der Partie gegen den Liga-Primus fand der Gastgeber zunächst den besseren Start und kam auch schnell durch Marcel Heiliger und Benjamin Jesche zu Möglichkeiten. Die erste hundertprozentige Torchance hatten allerdings die Gäste. Nach einem Fehlpass von Jonas Wilde in die Füße des Bocholter Kapitäns Florian Teklote legte dieser den Ball zwar am herausgeeilten Torwart vorbei, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Die Bocholter waren fortan besser im Spiel und hatten kurz darauf eine weitere Gelegenheit zur Führung, als Michael Schulz einen abgefälschten Ball im letzten Moment von der Linie kratzte. Nach 20 Minuten hatte der RSV die bis dahin größte Chance zur Führung. Jesche lief nach einem Konter allein auf das Tor zu, legte sich den Ball aber zu weit vor. Kai Eiting im Tor der Gäste konnte klären. Der Praester Stürmer lieferte eine starke Leistung ab und stellte die Bocholter Defensive ein ums andere Mal vor erhebliche Probleme. Nur wenige Minuten später klaute sich Benjamin Jesche im Mittelfeld den Ball und lief erneut allein in Richtung Tor. Der Gäste-Keeper blieb auch hier Sieger im Eins-gegen-Eins und verhinderte so erneut die Führung, die inzwischen verdient gewesen wäre. Bis zur Halbzeit kam der RSV zu weiteren Möglichkeiten durch Marcel Heiliger. Bei einem Freistoß kurz vor der Halbzeit durch den Bocholter Jens Terörde parierte RSV-Torhüter Daniel Vollmer glänzend. "Wir haben den Kampf angenommen und uns Chancen erarbeitet. Zur Pause hätten wir führen müssen", sagte Roland Kock.

Nach dem Seitenwechsel bot sich dann ein anderes Bild. Der Tabellenführer kam besser aus der Kabine zurück und hatte mehr vom Spiel, erarbeitete sich dabei aber keine klaren Chancen. Die Praester verloren die Ordnung und bekamen in der 63. Minute die Quittung dafür. Einen Freistoß aus 35 Metern konnte Daniel Vollmer abwehren, den Abpraller verwandelte Ramiro Weidemann freistehend aus kurzer Distanz. Im Anschluss hielten die abstiegsbedrohten Praester aber wieder besser dagegen. Juri Wolff setzte wenig später einen Kopfball nur knapp über das Tor.

Beim Ausgleichstreffer in der 75. Minute profitierte der RSV Praest von einem krassen Fehler des Bocholter Schlussmannes. Einen harmlosen, langen Ball ließ er aus den Fingern rutschen, Michael Schulz spekulierte am langen Pfosten und köpfte zum 1:1 ein.

In einer spannenden Schlussphase verpasste TuB Bocholt gleich dreifach die Chance zur Führung. Vollmer reagierte zunächst glänzend, der Abpraller wurde auf der Linie geblockt, der Nachschuss landete am Lattenkreuz. In der 82. Minute machte dann Heiliger die Überraschung perfekt, als er nach langem Ball und klugen Seitenwechsel die Nerven behielt und den 2:1-Siegtreffer erzielte.

"Wir haben alles für den Sieg getan und unsere Chancen in der zweiten Halbzeit besser genutzt", so Kock. Der RSV bleibt mit 31 Punkten auf Platz 13 der Bezirksliga und hat vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

RSV Praest Vollmer - Elders (72. Dienberg), Schulz, Heiliger (88. Hülsmann), Wolters, Wilde, Jesche, Janssen, Ising, Wolff, Stein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE