Praest: RSV kassiert zwei Tore kurz vor dem Abpfiff

Praest : RSV kassiert zwei Tore kurz vor dem Abpfiff

Bezirksliga: In Friedrichsfeld verliert die Praester Elf unglücklich mit 0:2. Ising und Wezendonk fallen vorzeitig verletzt aus.

Für den RSV Praest endete die Begegnung bei der SV 08/29 Friedrichsfeld mit einer unglücklichen 0:2 (0:0)-Niederlage. „Ein Unentschieden wäre das absolut gerechte Ergebnis gewesen“, ärgerte sich RSV-Coach Roland Kock, dass sein Team durch zwei Gegentore kurz vor Schluss doch noch als Verlierer vom Platz ging. „Wir haben gut gearbeitet und gekämpft“, war der Coach mit dem Engagement seiner Mannschaft durchaus einverstanden.

Die Gastgeber kamen zunächst besser in die Partie und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen, ohne dem Gegner längere Ballbesitzphasen zu erlauben. Richtig gefährlich vor das Praester Tor kam die Spielvereinigung jedoch nicht, da im vorderen Drittel ein wenig die Präzision fehlte.

Nach etwa 25 Minuten wurden die Gäste dann immer stärker und dominierten die Partie bis zur Pause. Doch auch Praest schaffte es nicht, wirklich gefährlich zu werden. Lediglich bei einem verunglückten Schuss von Nils Rütjes aus der zweiten Reihe, der auf der Querlatte landete, hatten die Hausherren ein bisschen Glück. Nach dem Pausentee zeigten beide Mannschaften weiterhin ein ausgeglichenes Spiel ohne zu den ganz großen Chancen zu kommen. Umso bitterer der Gegentreffer für den RSV in der 89. Minute. Nach einem verunglückten Klärungsversuch von Marvin Müller ging Jasper Weigl volles Risiko und nahm den Ball per Direktabnahme. Perfekt getroffen schlug dieser unhaltbar ein. Die Praester machten dann auf und quasi mit dem Schlusspfiff vollendete Redon Brija nach Ballgewinn vom eingewechselten Blaz Vukancic die Vorlage von Kapitän Thomas Giesen zum 2:0.

Neben der Niederlage schmerzten Roland Kock zudem noch weitere Ausfälle. So musste Mike Wezendonk mit einer Oberschenkelzerrung nach einer Stunde ausgewechselt werden und auch Justin Ising verspürte gegen Ende der Partie ein Ziehen im Oberschenkel und musste vom Feld.

Zudem hatte sich vor dem Match Ron Janssen wegen einer im Training erlittenen Schädelprellung abgemeldet.

RSV Praest: Döring - Wolters, Dag, Wolff, Schulz, Ju. Ising (88. D. Stein), Rütjes, Müller, Wezendonk (60. C. Stein), Hülsmann, Groes.

Mehr von RP ONLINE