Robin Gosens ist beim FC Chelsea und bei RB Leipzig im Gespräch

Fußball : FC Chelsea und RB Leipzig buhlen um Robin Gosens

Der Eltener gewinnt in der italienischen Serie A mit Atalanta Bergamo mit 7:0 gegen den FC Turin. Wie lange er noch für den Erstligisten aufläuft, ist unklar.

Robin Gosens schreibt weiter an seiner Erfolgsstory. Der Fußball-Profi in Diensten des italienischen Clubs Atalanta Bergamo lieferte mit seinem Team in der Serie A einmal mehr einen überzeugenden Auftritt ab. Mit 7:0 beim FC Turin feierte die offensivstärkste Mannschaft Italiens einen weiteren Auswärtstriumph und unterstrich damit eindrucksvoll ihre Ambitionen auf einen Platz in der Champions League.

Unter den Torschützen war einmal mehr der Eltener Gosens, der in der 29. Minute mit einem satten Volleyschuss von der Strafraumlinie zum 2:0 traf. Für den Defensivmann, der bei Atalanta auf der linken Seite unaufhörlich marschiert, war es schon der siebte Saisontreffer. Auch vier Vorlagen des 25-Jährigen führten schon zu weiteren Treffern für Atalanta.

Auch in der Champions League glänzte Gosens schon als Torschütze. Sensationell hat sich der Verein bis ins Achtelfinale der Königsklasse vorgespielt. Hier erwartet die Elf aus der Lombardei am 19. Februar den FC Valencia.

Ob Gosens dann allerdings noch das schwarz-blaue Trikot überstreifen wird, ist noch nicht sicher. Denn die Auftritte haben nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Auf dem traditionell recht überschaubaren Linksverteidigermarkt zählt er momentan zu den auffälligsten Erscheinungen: In Italien gehört er zu den Spielern der Stunde. Die „Gazzetta dello Sport“ schätzt seinen Wert auf 30 Millionen Euro.

Bekannt wurde, dass Frank Lampard, Trainer des FC Chelsea, den Eltener Profi unbedingt auf die Insel lotsen will. Er hatte Gosens schon mehrfach beobachten lassen. Aber nicht nur der Londoner Club will sich die Dienste Gosens’ sichern. Interessiert scheint auch Olympique Lyon zu sein. Und beim 7:0-Kantererfolg beim FC Turin sollen Scouts aus Sachsen auf der Tribüne gesessen haben: Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig soll ihn ebenfalls auf der Einkaufsliste stehen haben. Die Wechselfrist endet am 31. Januar.