Fußball: Rheingold gibt Erfolg noch aus der Hand

Fußball : Rheingold gibt Erfolg noch aus der Hand

Kreisliga A: Sechs Minuten vor dem Abpfiff sah der VfB Rheingold Emmerich in der Partie beim SV Haldern bei einer 3:1-Führung wie der sichere Sieger aus. Doch mit zwei Toren in 120 Sekunden sorgte Stefan Hebing für den 3:3-Endstand.

Bis zur 84. Spielminute sah es gestern in der Partie beim SV Haldern danach aus, als könnte der VfB Rheingold Emmerich in der Fußball-Kreisliga A einen Befreiungsschlag landen. Denn bis zu diesem Zeitpunkt führte die Mannschaft von Trainer Frank Potthoff mit 3:1 im Lindenstadion. Doch mit einem Doppelschlag in der 84. und 86. Minute durch den zweifachen Torschützen Stefan Hebing sicherten sich die Gastgeber den am Ende verdienten Ausgleich zum 3:3 (1:1).

"Nach 84 Minuten hätte ich gesagt, wir bringen dieses Spiel nach Hause. Nach 90 Minuten bin ich froh, dass wir am Ende noch einen Punkt mit nach Emmerich nehmen", sagte Potthoff nach dem Schlusspfiff. "In den letzten Minuten hatten wir einfach kräftemäßig nichts mehr entgegenzusetzen. Deshalb bin ich mit dem Remis zufrieden."

Auch sein Gegenüber Jürgen Stratmann konnte mit dem Unentschieden leben. "Die ersten 25 Minuten der Partie haben wir sehr gut gespielt und sind auch verdient in Führung gegangen. Allerdings haben wir uns danach selbst aus dem Spiel gebracht. Ein Lob an die tolle Moral der Mannschaft, dass sie noch einen Punkt erkämpft hat."

Nach den schwierigen Wochen für den VfB - die Mannschaft holte nur vier Punkte aus den letzten neun Partien - zeigten die Gäste in der Anfangsphase des Spiels zahlreiche Schwächen. Gegen eine gut eingestellte Halderner Mannschaft lief nicht viel zusammen. Durch sein aggressives Forechecking zwang Haldern die Gäste immer wieder zu Ballverlusten. So hatte bereits nach sieben Minuten Stürmer Christopher Kipp die Führung für den SV Haldern auf dem Fuß, doch VfB-Keeper Dennis Meiners parierte hervorragend. In der zwölften Minute war der Schlussmann dann jedoch chancenlos. Haldern eroberte im Mittelfeld den Ball, der fleißige Matthias Bauhaus spielte steil in die Spitze, und Christopher Kipp ließ sich mit einem platzierten Schuss die Chance zu seinem achten Saisontreffer diesmal nicht nehmen.

In der Folge verflachte die Partie. Der Gastgeber nahm sich durch zu viele Foulspiele selber den Rhythmus. Nach 39 Minuten sorgte Lukas Voetmann nach Freistoß von Jens Wunder für den verdienten 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel wurde der VfB immer selbstbewusster. Er ging in Minute 63 wiederum durch Voetmann auch verdient in Führung. Für die Vorentscheidung zugunsten der Gäste schien dann Pierre Elspaß gesorgt zu haben, als er in der 72. Minute auf Vorarbeit von Lukas Voetmann auf 3:1 erhöht hatte. Die Offensivbemühungen des Gastgebers waren dann lange Zeit zu harmlos. Erst der Doppelschlag von Stefan Hebing in der Schlussphase sicherte sich dem SV Haldern noch einen Punkt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE