1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Rheingold Emmerich Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung : Rheingold hofft auf Kontinuität

50 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung von VfB Rheingold Emmerich.

Emmerich Der VfB Rheingold stellt sich in einigen Bereichen neu auf. Unter anderem wurden Jugendvorstand und Gesamtvorstand zusammengelegt. „Von uns gewünscht ist auch der Zusammenschluss mit dem Vorstand der Altherren. Denn nur gemeinsam sind wir stark und können wir unsere Ziele erreichen“, betonte der Vorsitzende Wolfgang van Halteren, der rund 50 Mitglieder, Freunde und Gäste zur Jahreshauptversammlung am Freitag im VfB-Vereinsheim begrüßen konnte. Einstimmig wurde er in seinem Amt wiedergewählt.

Eine neue Ausrichtung und Umstrukturierung sollen helfen, Kräfte zu bündeln und die Arbeit auf verschiedene Schultern zu verteilen. Markus Plessa, zweiter Geschäftsführer, sprach in seinem Jahresbericht über das 111-jährige Jubiläumsfest, Osterfeuer, Oktober- und Weihnachtsfest. Leider seien die erste Geschäftsführerin und das Beiratmitglied für den Bereich Sponsoring zwischendurch zurückgetreten. Außerdem habe man dem Vereinswirt kündigen müssen und führe jetzt das Vereinsheim in Eigenregie. Da hoffe man auf mehr Unterstützung der rund 550 Mitglieder. „Es kann nicht sein, dass Leute aus dem Vorstand, die noch eine Jugendmannschaft trainieren, auch noch für das Vereinsheim zuständig sind“, appellierte er an die anderen Mitglieder. Den Loni-Sack-Gedächtnispreis erhielt Engin Topal, Trainer der F-Jugend und der zweiten Mannschaft. „Du bist immer mit vollem Herzen dabei“, lobte Wolfgang van Halteren.

  • Der neue Trainer Thomas Geist, hier
    Fußball-Testspiele : Zwei Neuzugänge für SV Hönnepel-Niedermörmter
  • RP-Foto: Markus van Offern
    Fußball-Oberliga : Umut Akpinar verlängert Vertrag beim 1. FC Kleve
  • Pascal Hühner (am Ball) hat in
    Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve startet ohne Pascal Hühner

Die Wahlen verliefen einstimmig. Thorsten Thüß wurde als stellvertretender Vorsitzender und sportlicher Leiter bestätigt, Mario Bott als Schatzmeister, der in seinem Jahresbericht darlegte, dass finanziell noch einiges aufzuarbeiten ist. Neu besetzt werden konnte die vakante Stelle des Geschäftsführers mit Jörg Schulte, der sich auch um die Jugendhütte kümmert und dringend ehrenamtliche Helfer sucht. Zweiter Geschäftsführer wurde Jörg Wickermann. Markus Plessa wurde zum Fußballobmann gewählt, Rex Herentrey zum Fußballobmann der Damen. Zehn Beisitzer sollen in verschiedenen Bereichen die Vorstandsarbeit unterstützen. Zuständig für die Integration der eigenen B- und A-Jugend in den Seniorenbereich sind Jens Wunder und Hendrik Schmiedeskamp. „Wir wollen nicht mehr viel Geld für Spieler von außen ausgeben, sondern auf die eigene Jugend bauen“, sagte Wolfgang van Halteren. Erich Wins kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, Willi Hoeymakers, Matthias Pruhmbohm, Heiner und Willi Huybers ums Vereinsheim und die Platzanlage. Dringend gesucht werden Mitstreiter, die sich um Werbung und Sponsoring kümmern, da seien die Einnahmen erheblich eingebrochen. „Wir haben zwar auf der Kostenseite viel eingespart, aber Fixkosten beispielsweise fürs Vereinsheim, lassen sich nicht einsparen, erklärte van Halteren. Aufgaben und Projekte für das nächste Jahr seien neben dem Sponsoring die Renovierung von Heizungsanlage und Jugendhütte und eventuell ein eigener Kabinenbau durch Crowdfunding. Er hoffe, dass alle gewählten Mitglieder lange dabei bleiben. „Mir ist Kontinuität sehr wichtig, nur so kann man Ziele erreichen“, betonte van Halteren.

Sportlich hat durch den Abstieg, damit verbundene Spielerabgänge und viele Trainerwechsel im Herrenbereich ein Umbruch stattgefunden, im Damenbereich wurde mit Eintracht Emmerich eine Spielgemeinschaft gebildet. In der Jugendspielgemeinschaft sind 19 Mannschaften im Spielbetrieb, es gibt eine Krabbelgruppe, weitere F- und Bambini-Mannschaften sind im Aufbau. Betreut werden sie von 55 Trainern, Betreuern und Gremiumsmitgliedern.

Reiner Fels, langjähriger VfB-Vorsitzender, lobte den Vorstand. „Ich weiß, dass die Verhältnisse nicht einfacher geworden sind. Aber Ihr habt gute Ideen und im abgelaufenen Jahr eine Menge an Arbeit geleistet. Ihr habt viel für Rheingold getan.“