1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Rheingold droht Ausverkauf

Fußball : Rheingold droht Ausverkauf

Der Wechsel von Juri Wolff und Pierre Elspaß zum Bezirksliga-Spitzenreiter RSV Praest steht bereits fest. Inzwischen streckt Ligarivale SV Vrasselt seine Fühler nach Jens Wunder und Malte Arens aus.

Vom Abstiegskandidaten zum Vizemeister und umgekehrt — diese fast schon unglaubliche Entwicklung nimmt der VfB Rheingold Emmerich in der Fußball-Bezirksliga. Durften die Anhänger des Traditionsvereins in der vergangenen Saison noch von der Rückkehr in die Landesliga träumen, steht momentan die sportliche Zukunft auf dem Spiel.

Fußball: Rheingold droht Ausverkauf
Foto: van Offern, Markus

Die Konkurrenz vor Ort dünnt den Kader der Schwarz-Weißen kräftig aus. Tabellenführer RSV Praest, dessen Aufstieg in die Landesliga nur noch Formsache ist, hat sich bereits mit Stürmer Pierre Elspaß und Mittelfeldspieler Juri Wolff auf einen Wechsel geeinigt. Nach RP-Informationen ist jetzt auch der SV Vrasselt auf den Geschmack kommen.

Auf der Wunschliste, die der künftige Trainer Markus Schneiders beim Vrasselter Vorstand eingereicht hat, sollen zwei Rheingolder ganz oben stehen: Malte Arens und Jens Wunder. Arens gilt als eine der fleißigsten Arbeitsbienen der Liga. Vor einigen Jahren war bereits der 1. FC Kleve auf die Qualitäten des Dauerläufers aufmerksam geworden, der sich damals allerdings für einen Verbleib beim VfB Rheingold entschieden hatte.

  • Sebastian Kaul zum RSV Praest
  • Vereine : Der Krisen-Manager
  • Emmerich : Turnhallengebühr: Sportbund contra Stadt

Jens Wunder wiederum stammt aus der Vrasselter Jugend. Der technisch versierte Mittelfeldspieler war zunächst als A-Junior zu Rheingold gewechselt. Im vergangenen Jahr hatte er unter Regie von VfB-Trainer Rolf Sent ebenso wie Elspaß den Sprung in den Seniorenbereich geschafft.

Sollte das Duo den Lockrufen aus Vrasselt folgen, bliebe kaum noch jemand aus der Überraschungs-Mannschaft der Vorsaison übrig. Dirk van de Mötter hatte den Verein bereits im Sommer verlassen — er lässt seine Laufbahn beim linksrheinischen B-Ligisten Concordia Goch ausklingen. Inan Güden war zunächst verletzt und hat inzwischen als Spielertrainer beim B-Ligisten Fortuna Elten angeheuert. Marco Windt hat aus privaten Gründen seine Laufbahn beendet. Jetzt zeichnet sich der Verlust eines jungen Quartetts ab, auf dem Rheingold eine erfolgreiche Zukunft hatte aufbauen wollen.

Keine Verstärkung in Sicht

Diese ist aktuell überaus gefährdet. Rheingold trennen nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz, wobei die Verfolger TuS Drevenack, SV Bislich, SV Rees und PSV Wesel II jeweils ein Nachholspiel in der Hinterhand haben. Und bis auf Mittelfeldspieler Henrik Hamann, der seine Feuertaufe in der Bezirksliga bereits bestanden hat, zeichnet sich keine Verstärkung aus den eigenen Reihen ab. Die A-Junioren sind abgeschlagener Tabellenletzter der Leistungsklasse — Empfehlung für höhere Aufgaben sieht anders aus.

(RP)