1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Rheingold auf Aufstiegskurs

Fußball : Rheingold auf Aufstiegskurs

Der Mannschaft des Traditionsvereins fehlen noch vier Siege zur Rückkehr in die Fußball-Landesliga. Der Anfang soll morgen gegen Siegfried Materborn gemacht werden – dann gibt's ein Wiedersehen mit Marco Schacht.

Der Mannschaft des Traditionsvereins fehlen noch vier Siege zur Rückkehr in die Fußball-Landesliga. Der Anfang soll morgen gegen Siegfried Materborn gemacht werden — dann gibt's ein Wiedersehen mit Marco Schacht.

Vier Spiele, vier Siege — und der VfB Rheingold Emmerich würde nach einer gefühlten Ewigkeit in die Fußball-Bezirksliga zurückkehren. Der aktuelle Tabellenzweite hat zwar drei Punkte Rückstand auf Borussia Bocholt. Doch der Spitzenreiter hat bereits ein Spiel mehr ausgetragen und ist am letzten Spieltag (29. Mai) zum Zuschauen verurteilt. Und Rheingold hat schon jetzt das um zwei Treffer bessere Torverhältnis.

Doch Trainer Rolf Sent, der innerhalb nur einer Saison ein Spitzenteam geformt hat, beschäftigt sich überhaupt nicht mit derlei Gedankengängen. "Das bringt nichts. Es ist wesentlich sinnvoller, sich mit dem jeweiligen Spiel zu beschäftigen, das ansteht. Damit sind wir in der Vergangenheit gut gefahren. Und dieser Linie bleiben meine Mannschaft und ich treu", versichert der Rheingold-Coach.

  • Fußball : Schacht führt das Kommando
  • Der Kader des SV Siegfried Materborn
    Fußball : Ein Traditionsverein ist zurück
  • A-Ligist BV Sturm Wissel. Untere Reihe
    Fußball : Schacht: „Die Mannschaft ist intakt“

Morgen gibt's auf der Sportanlage am Eugen-Reintjes-Stadion ein Wiedersehen mit dem Mann, der noch im vergangenen Jahr den Traditionsverein in die Kreisliga A geführt hätte: Marco Schacht. Der Klever, dessen Arbeit bei den Schwarz-Weißen von Beginn an von Missverständnissen geprägt war, kommt auf der linken Rheinseite offensichtlich wesentlich besser zurecht.

Glattes 6:2 im Hinspiel

Schacht hat mit Siegfried Materborn, das vor der Saison zum engsten Kreis der Abstiegskandidaten gehört hatte, vier Runden vor Schluss den angestrebten Klassenerhalt bereits in der Tasche. Entsprechend hat sein Kollege Rolf Sent auch Respekt vor dem morgigen Gegner: "Materborn hat sich in der Winterpause noch einmal verstärkt und speziell in den vergangenen Wochen gute Leistungen geliefert. Die Mannschaft steht sehr kompakt und hat auch gefährliche Angreifer in ihren Reihen. Das wird eine unangenehme Aufgabe." Im Hinspiel hatte der Titelaspirant klar mit 6:2 die Nase vorn. Zwar hatte die Partie noch in der 70. Minute 2:2 gestanden. Doch in der Schlussphase hatte Rheingold seine konditionelle Überlegenheit konsequent in Treffer umgemünzt.

Wie schon in den vergangenen Wochen könnte die personelle Situation bei den Schwarz-Weißen kaum besser sein. Bis auf die Langzeitverletzten René Eulink und Okan Güden stehen alle Leistungsträger zur Verfügung. Und trotz der vielleicht einmaligen Chance, die Rückkehr in die Landesliga schaffen zu können, bleiben Spieler und Verantwortliche des Traditionsvereins ganz gelassen. Rolf Sent: "Wir wollten einen Platz unter den ersten Fünf. Und wir sind auf einem guten Weg, diesen auch zu erreichen."

(RP)