1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: Reeser Herren sind nicht aufzuhalten

Lokalsport : Reeser Herren sind nicht aufzuhalten

Der TTV Rees-Groin feierte in der Tischtennis-Verbandsliga den 13. Sieg im 13. Spiel. Hingegen sind die Damen auf Unentschieden abonniert: Der Neuling schaffte gegen Walbeck das siebte Remis der Saison.

In der Tischtennis-Verbandsliga bleiben die Herren des TTV Rees-Groin das Maß aller Dinge: Im 13. Saisonspiel konnte die Mannschaft um Spitzenspieler Jörn Franken den 13. Sieg erringen. Gegen den Tabellenfünften TuS 08 Rheinberg setzte sich der TTV an heimischen Tischen überraschend deutlich mit 9:1 durch.

Allerdings hatte der Oberliga-Anwärter auch etwas Glück. Ermin Besic, Nummer eins in Reihen des TuS 08 Rheinberg, zog sich direkt im ersten Spiel eine Verletzung am Auge zu. "Er musste seine Partien abgeben", erklärte Stefan Scholten, Vorsitzender des TTV Rees-Groin. Dennoch war der Vereinschef mehr als zufrieden. "Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt", lobte Scholten den Auftritt seines Vorzeige-Teams.

Den Grundstein zum Erfolg legten dieses Mal die starken Reeser Doppel. Noch in der Vorwoche wiesen sie eine negative Bilanz vor, doch nun lief es. Carsten Franken/Christian Schepers, Jörn Franken/Sascha Kaiser und Samuel Preuss/Sascha Bußhoff ließen nichts anbrennen und gewannen souverän, so dass schnell eine 3:0-Führung zu Buche stand. Danach verlor zwar Jörn Franken seine Begegnung gegen Rheinbergs Besten, Jens Menden, doch ließen dann Carsten Franken, Samuel Preuss, Sascha Kaiser, Christian Schepers, Sascha Bußhoff und dann doch noch Jörn Franken mit ihren Einzelerfolgen keine Zweifel am Reeser Sieg aufkommen.

Aber nicht nur über den glatten Erfolg freuten sich die Spieler. Schützenhilfe im Aufstiegskampf gab es vom Tabellensechsten, Meidericher TTC 47, der überraschend den TSV Marl bezwingen konnte, der in der Verbandsliga-Tabelle Rang zwei einnimmt - nun aber schon fünf Punkte Rückstand auf den TTV Rees hat.

Trotz des klaren Vorsprungs bleibt Stefan Scholten zurückhaltend. "Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir von Spiel zu Spiel schauen werden. Und das tun wir auch weiterhin. Die Marler Niederlage zeigt nur, dass wir keines der Teams in der Liga unterschätzen dürfen. Denn da sind noch einige Hochkaräter dabei, gegen die wir noch antreten und auch gewinnen müssen. Noch ist der Aufstieg nicht unter Dach und Fach", sagt Scholten.

Auch die Damen des TTV Rees-Groin stellen sich in dieser Spielzeit in einer sehr stabilen Verfassung vor. Nun tat der Verbandsliga-Neuling einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib. Beim direkten Konkurrenten TV Walbeck II ergatterte das Team beim 7:7 einen weiteren wichtigen Zähler. Damit weist die Mannschaft nun mit 11:11-Punkten ein ausgeglichenes Konto vor und belegt damit Tabellenplatz fünf.

Bereits die Auftaktdoppel konnte der TTV für sich entscheiden. Denn sowohl Raffaela Kurz/Jana Westerhoff als auch Annika Bußmann/Jana Franken konnten ihre Kontrahenten bezwingen. Anschließend bezwang Jana Westerhoff in einem spannenden Match nach fünf Sätzen die Walbecker Spitzenspielerin Nicole van de Locht mit 3:2. Auch auf Raffalea Kurz war wieder Verlass. Sie gewann ihre Partie glatt mit 3:0 und sorgte für eine 4:0-Zwischenführung. Allerdings unterlagen dann Jana Franken und Annika Bußmann. Im Spitzeneinzel siegte Raffaela Kurz mit 3:1. Zwar konnten Annika Bußhof und Raffaela Kurz jeweils noch einen weiteren Sieg für den TTV Rees-Groin erringen,doch durch die abschließenden Niederlagen von Jana Westerhoff, Annika Bußhoff und Jana Franken blieb es am Ende bei der gerechten Punkteteilung. Damit entwickeln sich die Reeser Damen zu den Remis-Königinnen der Liga: Sieben haben sie in dieser Serie bereits geschafft.

(RP)