Lokalsport: PSV Wesel startet trotz Unterzahl mit einem Erfolg

Lokalsport : PSV Wesel startet trotz Unterzahl mit einem Erfolg

Der PSV Wesel knüpfte zum Auftakt in der Fußball-Landesliga nahtlos an die gelungene Vorbereitung an. Das Team von Trainer Björn Assfelder, das jedes Testspiel gewonnen hatte, setzte sich bei SF Niederwenigern mit 1:0 (0:0) durch. Der PSV schaffte damit zum ersten Mal unter Assfelders Regie einen Auftakt-Sieg, nachdem es in den beiden Jahren zuvor deftige Niederlagen gegeben hatte. "Es fühlt sich definitiv besser an, mit einem Erfolg zu starten", sagte der Coach nach der Partie, in der Necati Güclü (61.) den entscheidenden Treffer erzielt hatte .

In der Saison 2015/2016 erlebte der PSV im ersten Spiel beim 2:7 gegen den 1. FC Kleve ein Debakel. 2016 kam das Assfelder-Team auf eigener Anlage gegen den VfL Rhede mit 0:5 unter die Räder. Nun startete der PSV mit einem Erfolgserlebnis in die neue Spielzeit und das unter erschwerten Bedingungen. Denn Christopher Abel hatte kurz vor dem Seitenwechsel beim Stande von 0:0 wegen eines groben Fouls die Rote Karte gesehen (45.). "Die Entscheidung des Schiedsrichters müssen wir so hinnehmen", sagte Assfelder.

Einige seiner Kicker hatten nach dem 96 Minuten dauernden Kraftakt - der Unparteiische hatte nach zahlreichen Unterbrechungen eine längere Nachspielzeit anberaumt - Blasen an den Füßen und konnten vor Erschöpfung kaum noch laufen. "Ich ziehe den Hut vor den Jungs, die in Unterzahl alles gegeben haben", lobte Assfelder, der nach dem Platzverweis von Abel in der Pause die taktische Ausrichtung verändern musste.

Doch die Mannschaft ist verschiedene Systeme gewohnt, weil Björn Assfelder sie regelmäßig trainiert. Ihr fiel die Umstellung auf zwei defensive Viererketten nicht schwer. "Das ist unser großes Plus, dass wir uns flexibel auf Spielsituationen einstellen können", sagte der PSV-Coach. Am morgigen Mittwoch erwartet der PSV Wesel die Spvgg. Sterkrade-Nord um 19.30 Uhr zu seinem ersten Heimspiel.

(stgi)