Personalsorgen beim Fußball-Bezirksligisten SV Vrasselt

Fußball : Personalsorgen beim SV Vrasselt

Im Spiel des Bezirksligisten gegen den SV Biemenhorst fallen mehrere Abwehrspieler aus.

Der SV Vrasselt tritt seit Wochen auf der Stelle. Für den Fußball-Bezirksligisten gab es zuletzt immer wieder Enttäuschungen – wie zuletzt auch beim 3:3 bei der Zweitvertretung des 1. FC Kleve, als zwar ein 0:2-Rückstand gedreht werden konnte, die Vrasselter schließlich aber doch noch den Ausgleich hinnehmen mussten.

„Auf irgendeine Art und Weise lassen wir ständig Punkte liegen. Wir könnten auch genauso gut Dritter sein“, sagt der Vrasselter Trainer Sascha Brouwer, der mit seinem Team momentan nur auf dem achten Rang steht – fünf Zähler hinter dem drittplatzierten TSV Wachtendonk-Wankum.

Am morgigen Sonntag um 14.45 Uhr erwartet der SV Vrasselt den SV Biemenhorst auf der heimischen Anlage. In der Saisonvorbereitung konnten die Blau-Weißen ein Testspiel beim Konkurrenten mit 3:1 gewinnen. „Das war allerdings sehr glücklich“, erinnert sich Brouwer. „Da konnte man schon merken, dass Biemenhorst auf jeden Fall in der Bezirksliga mithalten kann.“

Tatsächlich konnten die aufgestiegenen Gäste aus Biemenhorst nach einem nicht so guten Saisonbeginn zuletzt regelmäßig beweisen, dass sie zu Recht dieser Spielklasse angehören. Mit 16 Punkten liegt die Mannschaft von Trainer Jürgen Stratmann aktuell auf dem zwölften Tabellenplatz. Zuletzt gab es einen 2:1-Erfolg gegen die DJK Twisteden. Torhüter Hendrik Kortstegge verwandelte drei Minuten vor dem Abpfiff einen Strafstoß zum Endstand. „Das war ein sehr glücklicher Sieg. Die Gäste waren eindeutig besser als wir und hätten gewinnen müssen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich den Foulelfmeter gegeben hätte“, räumte Stratmann nach der Begegnung ein. „Wir haben in dieser Saison schon häufiger unnötige Punkte abgegeben. Diesmal war es halt mal umgekehrt.“

Vor allem in der Defensive konnten die Biemenhorster in der bisherigen Spielzeit überzeugen. Erst 15 Gegentreffer sind ein Topwert in der Liga. Apropos Defensive: Da drückt bei den Vrasseltern am Sonntag gewaltig der Schuh. Denn gleich fünf Akteure fallen in diesem Bereich aus.

Neben dem langzeitverletzten Benjamin van Niersen ist Eric Schulz angeschlagen und wird nicht auflaufen können. Des Weiteren fehlen der rot-gesperrte Lennard Derksen sowie Fabian Berntsen und Niklas Weyenberg wegen der fünften Gelben Karte. „Das sind schon erhebliche Ausfälle“, muss sich Brouwer einige Gedanken machen, wie er den Abwehrverbund aufstellen wird. „Ich bin daher froh, dass ich momentan auf Luis Landers zurückgreifen kann. Und auch Sören Hoffmann wird am Sonntag im Kader sein“.

(misch)
Mehr von RP ONLINE