Nur Schulz trifft für den RSV Praest

Fußball : Nur Schulz trifft für den RSV Praest

Vom SV Walbeck trennt sich der Bezirksligist von Trainer Roland Kock mit einem 1:1. Rückkehrer Dennis Meiners muss zwischen den Pfosten Platz nehmen, da Dennis Döring mit Kreislaufproblemen passen muss.

Im Auftaktspiel zur neuen Bezirksliga-Saison musste sich der RSV Praest mit einer Punkteteilung begnügen. Das Match gegen den SV Walbeck endete mit einem 1:1 (1:0)- Unentschieden.

RSV-Trainer Roland Kock musste schon vor dem Anpfiff den ersten Wechsel vornehmen. Weil Torwart Dennis Döring mit Kreislaufproblemen passen musste, rückte kurzfristig Rückkehrer Dennis Meiners zwischen die Pfosten. Der Keeper verlebte dann eine ganz ruhige erste Hälfte, musste nicht einmal ernsthaft eingreifen. Die Hausherren begannen schwungvoll, machten vor allem auf der linken Angriffsseite viel Alarm. So war es dann auch folgerichtig, dass Michael Schulz von dieser Seite die frühe 1:0-Führung (8.) erzielen konnte, allerdings kam der Praester zunächst durch einen Abwehrschnitzer an den Ball und sein Schuss in die kurze Ecke war dann auch alles andere als unhaltbar.

Die Hausherren bestimmten in der Folge weiterhin das Geschehen, allerdings fehlte immer wieder der entscheidende Pass in die Spitze, um zu weiteren erfolgversprechenden Möglichkeiten zu kommen. Dementsprechend ging es dann auch nur mit der knappen Führung in die Kabine.

Den deutlich besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Gäste. Zunächst köpfte ein Walbecker nach einem Freistoß freistehend neben das Tor (48.), eine Minute später traf der Mittelstürmer der Grün-Weißen den Ball in aussichtsreicher Position nicht richtig. In der 50. Minute forderten dann die Praester einen Elfmeter, den man nach einer Aktion gegen Michael Schulz im Strafraum auch durchaus hätte geben können, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm.

In der 61. Minute passten die Praester nach einer Ecke nicht auf und der Walbecker Kapitän Philipp Elspaß köpfte vollkommen allein gelassen zum 1:1 ein. Nun war es ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeber versuchten zwar gegen die kompakt stehende Walbecker Defensive zum zweiten Treffer zu kommen, doch es gab nach wie vor kaum ein Durchkommen für die Schwarz-Gelben. Die noch besten Möglichkeiten hatten Sezgin Baran (74.) und Dennis Thyssen (78.), die Schüsse der beiden Angreifer waren jedoch zu zentral und eine sichere Beute des gegnerischen Torwarts, so dass es letztendlich beim 1:1-Unentschieden blieb.

„Wir haben gut begonnen und hätten das zweite Tor nachlegen müssen, nach hinten raus war es dann ein offenes Spiel. Nach dem Ausgleich waren wir etwas verkrampft und es fehlten die Ideen“, resümierte Roland Kock die 90 Minuten seiner Mannschaft.

Schon am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr steht für den RSV Praest die nächste Begegnung auf dem Programm. Dann geht es zur SGE Bedburg-Hau, die vom ehemaligen Praester Sebastian Kaul trainiert wird.

Mehr von RP ONLINE