Tischtennis: Nur ein Sieg fehlt noch

Tischtennis : Nur ein Sieg fehlt noch

Obwohl die Herren des TTV Rees-Groin nicht antreten mussten, kamen sie dem Landesliga-Aufstieg ein großes Stück näher: Sie profitierten von Ausrutschern der Konkurrenz.

Frohe Kunde für die Tischtennisspieler der ersten Mannschaft des TTV Rees-Groin. Obwohl der Bezirksligist an diesem Wochenende spielfrei hatte, baute das Team den Vorsprung weiter aus. Nach dem Sieg von Kleve-Brienen gegen Weeze und dem Unentschieden von Kevelaer-Wetten gegen Walbeck können die Reeser schon am Samstag in der Partie gegen den SV Walbeck alles klar machen: Mit einem Sieg hätte das Team die Rückkehr in die Landesliga bereits vorzeitig unter Dach und Fach gebracht. Dennoch will der Verein in der Erfolgsspur bleiben. "In den ausstehenden sechs Partien wollen wir unsere weiße Weste behalten", fordert Vorsitzender Stefan Scholten.

Der Angstgegner

Nichts zu bestellen hatte die zweite Mannschaft des Clubs,die gegen den SV Millingen mit 5:9 das Nachsehen hatte. "Die Millinger liegen uns einfach nicht. Hier kann man von einem regelrechten Angstgegner sprechen: Noch nie haben wir gewinnen können", erzählte Scholten nach dem Bezirksklassen-Duell. In den Doppeln reichte es nur zu Erfolgendurch Stefan Tenbrink und Frank Opsölder. Beide trugen sich auch mit je einem Einzelerfolg in die Siegerliste ein. Nur Peter Gundlach konnte im oberen Paarkreuz mit zwei Siegen glänzen, während dem Rest des Teams die dreiwöchige Spielpause anzumerken war.

Der Traum vom Titelgewinn ist für die Mädchen des TTV ausgeträumt. Nach der 3:7-Niederlage gegen WRW Kleve ist dem Sieger die Meisterschaft in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. In den beiden kommenden Partien müssen die Reeser Talente nun auf der Hut sein, denn mit den Teams aus Schaephuysen und Schermbeck warten direkte Konkurrenten im Kampf um Platz zwei.

Siegesserie gestoppt

In dem Spiel gegen den Tabellenführer aus Kleve punktete überraschend das Doppel Rebecca Kramer/Katharina Krauße. Danach sorgte Carolin Eggesieker noch für zwei Siege im Einzel. Unter anderem stoppte Carolin die Siegesserie von Kleves Nummer eins, Lisa Weiß, die 23 Partien in Folge erfolgreich war.

(RP)
Mehr von RP ONLINE