Lokalsport: Nitkowski erfüllt sich mit Silber einen Traum

Lokalsport : Nitkowski erfüllt sich mit Silber einen Traum

Voltigiererin der VRG In den Auen holt bei Deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen Rang zwei.

Fabienne Nitkowski hat sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften mit Wallach Dantéz von ihrer besten Seite gezeigt. Die U 18-Einzelvoltigiererin der VRG In den Auen sicherte sich nach vier Durchgängen in der Aachener Soers hinter Mara Xander aus Nordheim die Silbermedaille.

In beiden Küren gelang der 15-Jährigen mit ihrem Pferd Dantéz und Longenführerin Iris Schulten der Sieg. Mit ihrer fehlerfrei geturnten Vorstellung begeisterte sie Publikum und Wertungsrichter und kam auf insgesamt 8,096 Punkte. Damit musste sie nur der 15 Jahre alten Titelverteidigerin und WM-Fünften Mara Xander (8,181 Punkte) den Vortritt lassen. Dritte wurde die WM-Siebte Hannah Steverding aus Herxheim.

Nach der ersten Pflichtprüfung lag die Athletin auf dem fünften Rang. Wegen des deutlichen Tagessieges in der ersten Kür schob sie sich im Gesamtklassement bereits auf den zweiten Rang hinter Mara Xander vor. Am Finaltag zeigte Nitkowski zunächst ihre Pflichtleistung nicht so souverän wie gewohnt und landete auf dem vierten Platz. Anschließend wurde sie aber in der Finalkür mit Höchst-Noten belohnt (8,953) und verteidigte ihren zweiten Platz des Vortages.

Für Nitkowski ist mit der Medaille ein Traum in Erfüllung gegangen. Bereits im Frühjahr deutete sich das Erfolgsjahr mit zwei Siegen auf den Sichtungen sowie beim internationalen CVI** in Krumke an. Spätestens seit ihrem Sieg bei der Rheinischen Meisterschaft in Leverkusen hatte sie sich große Chancen ausgerechnet, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften unter den besten Sechs zu landen. "Mit diesem Ergebnis haben wir überhaupt nicht gerechnet. Fabienne ist extrem nervenstark und hat ihre Leistung auf den Punkt gebracht. Dass wir beide Kürumläufe gewinnen, war sehr unerwartet. Ich bin sehr stolz auf sie", sagte Trainerin und Longenführerin Iris Schulten.

Für das Dreiergespann ist die Turniersaison nun erst einmal beendet. Für die Sportlerin stehen demnächst die ersten Trainingseinheiten bei der Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg in Warendorf auf dem Programm.

(RP)