Lokalsport: Nico Hülkenberg schafft es nicht in die Top Ten

Lokalsport : Nico Hülkenberg schafft es nicht in die Top Ten

Die Abstimmung und Balance passten am Renault einfach nicht. "Ich habe die gleichen Probleme wie heute Morgen", beklagte sich Nico Hülkenberg über Funk beim zweiten freien Training zum Großen Preis von Spanien. Die Resultate in den Sessions waren dann auch alles andere als berauschend: Am Vormittag wurde der Emmericher 17. Danach sprang auf dem Circuit de Catalunya von Barcelona Position 13 heraus.

In einem Interview mit Spiegel-Online ging der Emmericher Formel-1-Pilot auch auf die Entwicklung in der Königsklasse des Motorsports allgemein ein. "Die Formel 1 wird sich in der heutigen Welt nicht mehr in Richtung Unsicherheit bewegen, das ist undenkbar. Die Autos müssen einfach wieder spektakulärer werden, das Racing muss mehr in den Vordergrund, dafür muss die Aerodynamik aus dem Fokus genommen werden. Die Aerodynamik verhindert Zweikämpfe und Rad-an-Rad-Duelle. Aktuell verhungern wir im Windschatten und sind machtlos. Das ist, als würde man einem Tennisspieler den Schläger wegnehmen", sagt Hülkenberg. Gerade auch beim Spanien GP wird dieses Problem wieder voll im Fokus stehen. Denn viele Fahrer sind der Meinung, dass ein gutes Qualifying-Ergebnis in Barcelona noch wichtiger ist als beim Stadtkurs von Monaco. Denn Überholen ist beim Rennen praktisch unmöglich.

(tt)