1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Motorsport: Nico Hülkenberg fährt wieder für Force India

Motorsport : Nico Hülkenberg fährt wieder für Force India

Der Emmericher Formel 1-Pilot hat einen Vertrag beim indischen Rennstall unterschrieben, für den er schon in den Jahren 2011 und '12 unterwegs war. Am Sonntag landete er zum Saisonabschluss in Brasilien auf dem achten Platz.

Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus. Doch am Rande des "Großen Preis von Brasilien" ist durchgesickert, dass der Emmericher Formel 1-Pilot Nico Hülkenberg für die nächste Saison einen Vertrag bei "Force India" unterschrieben hat und damit der Königsklasse erhalten bleibt. Das Comeback beim indischen Rennstall, für den der 26-Jährige schon in den Jahren 2011 (als Testfahrer) und '12 im Einsatz war, ist offenbar auf ein Jahr befristet. Hintergrund: Nico Hülkenberg hat seinen Traum von einem schnellen Fahrzeug, mit dem er den ersehnten Sprung in die Spitze schaffen kann, noch längst nicht aufgegeben. Für die Saison 2015 wird der Emmericher bereits zum jetzigen Zeitpunkt wieder mit Ferrari und McLaren in Verbindung gebracht.

Bei "Force India" wird Hülkenberg wahrscheinlich den Schotten Paul di Resta ersetzen, den er gestern noch in der Fahrerwertung vom zehnten Platz verdrängte. Di Resta dürfte in Brasilien sein vorerst letztes Formel 1-Rennen gefahren haben und steht vor einem erneuten Engagement in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Noch ist die Frage nach dem künftigen Teamkollegen des Emmerichers. Sein Landsmann Adrian Sutil hat zwar noch einen Vertrag bis 2014. Doch auch der Mexikaner Sergio Perez, der McLaren verlassen soll, wird mit den Indern in Verbindung gebracht. Diese Alternative ist für "Force India" äußerst reizvoll, da Perez dem Vernehmen nach 15 Millionen Euro Sponsorengelder mitbringt.

Nico Hülkenberg, der sich gestern mit einem respektablen achten Platz vom Schweizer Sauber-Rennstall verabschiedete, nachdem er von Startplatz zehn aus ins Rennen gegangen war, zeigte sich am Wochenende äußerst selbstbewusst. "Ich denke, dass ich mit den Top-Fahrern mithalten kann, wenn ich ein siegfähiges Auto hätte. die Leistungen, die wir zuletzt mit Sauber gebracht haben, rechtfertigen meine Einschätzung. Ich sehe deshalb auch keinen Grund, warum ich das nicht noch besser umsetzen könnte, wenn ich ein Siegerauto hätte", sagte der 26-Jährige in einem Interview mit der "Welt". Dabei bekannte der Emmericher unter anderen, dass er liebend gerne einmal mit Serien-Weltmeister Sebastian Vettel tauschen würde: "So ein Spielzeug wie den Red Bull hätte ich auch gerne. Das Auto hat extrem viel Bodenhaftung und ist sehr stabil. Sebastian kann in Situationen bremsen und einlenken, wo andere das nicht können."

Nico Hülkenberg steht mit der Einschätzung seiner fahrerischen Qualitäten längst nicht mehr alleine da. "Für mich gehört Nico zu den besten Fahrern in der Formel 1. Das hat er schon vor drei Jahren angedeutet", verkündete beispielsweise der spanische Ex-Weltmeister Fernando Alonso am Wochenende gegenüber dem Internet-Portal "autosport.com".

(RP)