Nico Hülkenberg beendet Saison mit Crash in Abu Dhabi

Formel 1: Nico Hülkenberg beendet die Saison mit einem Crash

Beim Großen Preis von Abu Dhabi kracht der Emmericher mit Romain Grosjean zusammen und überschlägt sich. Nur mit großer Mühe kann er sich unverletzt aus dem Wagen befreien. Renault beendet das Jahr auf Platz sieben.

Nico Hülkenberg sorgte beim Großen Preis von Abu Dhabi für einen Schreckmoment. Der Emmericher kollidierte in der ersten Runde mit Romain Grosjean (Haas), überschlug sich spektakulär und landete mit dem Wagen kopfüber in der Leitplanke. „Ich hänge hier wie eine Kuh, ich kann nichts machen“, funkte Hülkenberg kurz nach dem Crash. „Da ist Feuer. Seht zu, dass ihr mich hier rausbekommt“.

Durch den Cockpitschutz „Halo“ konnte er sich nicht selbst befreien. Wenig später gab der 31-Jährige aber Entwarnung und stieg – nachdem der Wagen umgedreht worden war – aus seinem demolierten Boliden aus. Anschließend wurde Hülkenberg sofort im Strecken-Krankenhaus untersucht. Dabei wurden keinerlei Verletzungen festgestellt. Schon zur Rennhälfte beobachtete der Emmericher das Geschehen von der Boxenmauer aus.

Beim Überholen in einer engen Links-Rechts-Kombination hatten sich Hülkenbergs Hinterrad und das Vorderrad des Franzosen berührt, woraufhin der Renault ausgehebelt wurde und durch die Luft wirbelte. „Wir waren Seite an Seite in der Kurve. Ich habe ihn dann auf einmal nicht mehr gesehen und deshalb eingelenkt. Das Ergebnis hat man dann gesehen. Das war keine angenehme Situation“, sagte Hülkenberg und ergänzte: „Natürlich ist es auch sehr ärgerlich, dass das Rennen so schnell zu Ende gegangen ist.“ Eine Strafe gab es für die beiden Piloten nicht, die Stewards werteten die Kollision als normalen Rennunfall.

  • Schwerer Crash in der ersten Runde : Hülkenberg überschlägt sich mit seinem Wagen spektakulär

Dabei hatte das letzte Saisonrennen auf dem Yas Marina Circuit eigentlich richtig gut für den Emmericher begonnen, der im Qualifying am Samstag den Abschnitt Q 3 und Platz zehn erreicht hatte. Beim Start machte der Renault-Pilot gleich zwei Plätze gut – ehe dann wenig später das Aus kam.

Trotz des Ausfalls in den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem siebten in insgesamt 21. Saisonrennen, beendete Hülkenberg die WM-Fahrerwertung mit 69 Punkten auf dem siebten Platz. Und auch in der Konstrukteurswertung verteidigte Renault den vierten Rang. Carlos Sainz, der im Qualifying hinter Nico Hülkenberg auf Rang elf gelandet war, beendete sein finales Rennen im Renault auf dem sechsten Platz und bekam dafür acht Punkte. Insgesamt sammelte das französische Werksteam in dieser Saison 122 Punkte, 29 mehr als Haas auf Rang fünf.

Mehr von RP ONLINE