1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Neues Praester Sturmduo harmoniert gut

Fußball : Neues Praester Sturmduo harmoniert gut

Fußball: In einem Testspiel unterliegt der Bezirksligist knapp gegen den Landesliga-Aufsteiger SGE Bedburg-Hau.

Bezirksligist RSV Praest unterlag in einem Testspiel dem Landeslia-Aufsteiger SGE Bedburg-Hau mit 3:4 (0:3). Im ersten Durchgang ließen die Hausherren gegen den Landesligisten zunächst die nötige Konsequenz vermissen und lagen folgerichtig mit drei Toren zurück.

Kurios gerieten die Gastgeber dabei in Rückstand. Während die Praester nach einem Freistoß noch die Mauer stellten und auf die Freigabe durch den Schiedsrichter warteten, reagierte Robin Deckers blitzschnell und schob aus 16 Metern ins leere Tor zur 1:0 Führung ein. „Das hat er clever gemacht, aber war für uns natürlich extrem blöd“, so RSV-Trainer Roland Kock.

In der zweiten Hälfte kamen die Praester besser ins Spiel und konnten zunächst durch das Sturmduo Sezgin Baran (53.) und Rene Groes (55.) binnen zwei Minuten auf 2:3 verkürzen.

„Die beiden harmonieren schon ganz gut da vorne drin“, fand der Praester Übungsleiter. Eine Minute vor Schluss baute Deckers die Gästeführung mit seinem zweiten Treffer aus, ehe Youngster Danny Stein im Gegenzug mit einem sehenswerten Treffer ins lange Eck den 3:4 Endstand markierte.

„Bedburg-Hau hat richtig gut gespielt und daher auch verdient gewonnen. Gegen einen guten Gegner war es für uns sehr lehrreich. Wir haben noch zwei Wochen und müssen uns noch verbessern, aber es war bei Weitem nicht alles schlecht. Es gibt ein gutes Gefühl zu sehen, dass man auch gegen einen solchen Gegner mithalten kann, wenn man es richtig macht. Der Anfang zeigte aber auch, dass man besser aufpassen und jederzeit hellwach sein muss“, zog Kock trotz Niederlage ein überwiegen positives Fazit.

SGE-Trainer Sebastian Kaul bilanzierte: „Die ersten 45 Minuten haben mir sehr gut gefallen. Wir waren dominant und haben verdient mit 3:0 zur Pause geführt. Mit der zweiten Hälfte bin ich aufgrund der drei Gegentore nicht ganz zufrieden, trotzdem haben wir verdient gewonnen.“ Rückblickend auf die Vorbereitung sagte Kaul: „Wir können zufrieden sein. Wir haben fünf von sechs Testspiele gewonnen, niemand hat sich verletzt und die Spieler sind gut drauf und fit. Bis auf die zweiten Halbzeiten gegen die Klever Reserve und heute in Praest haben wir einen guten Eindruck hinterlassen. Mit Hinblick auf den kommenden Freitag, wenn es im Pokal so richtig um was geht, können wir deshalb denke ich sehr optimistisch sein.“

TuB Mussum – SV Vrasselt 1:6 (0:2). Nach einer intensiven, anstrengenden Woche fuhr der SVV einen deutlichen Auswärtssieg gegen den A-Ligisten aus Mussum ein. Die Neuzugänge Marko Cvetkovikj (24. FE/55.) und Jens Wunder (30./87.) trafen jeweils doppelt. Kurz nach der Halbzeit erhöhte Murat Dogu auf 3:0 (50.). Nach einer schönen Einzelleistung erzielte Niklas König (84.) mit einem sehenswerten Lupfer über den Torwart das 1:5.

„Es war durchweg positiv. Wir haben sehr dominant gespielt, das Spiel über 80 Minuten beherrscht und Tore gemacht. Wir wollen das aber nicht überbewerten. Es war ein guter Abschluss einer heißen Woche“, hatte SVV-Trainer Sascha Brouwer an dem Auftritt seiner Elf nichts auszusetzen.

Westfalia Anholt – 08/29 Friedrichsfeld 1:2 (0:0). Gegen den Bezirksligisten unterlag die Elf von Trainer Thomas Driever nur knapp. Die Gastgeber gerieten durch einen Doppelschlag in Rückstand (65./66.), der Anschlusstreffer durch Thomas Borchard (87.) kurz vor Schluss fiel dann zu spät.

SV Schottheide-Frasselt – VfB Rheingold 4:7 (1:3). Nach einem 0:1-Rückstand gelangen den Schwarz-Weißen beim A-Ligisten in Frasselt sieben Treffer. Frederik Miss erzielte einen Hattrick (15./51./82.), Niklas Wiedersporn (31.) und Daniel Weigle (40.) brachten den VfB noch vor der Halbzeit in Front. Nach zahlreichen Wechseln in der Pause erhöhte Alexander Lohmann kurz nach Wiederanpfiff auf 4:1. Marvin Beikirch sorgte mit seinem Treffer zum 4:7 kurz vor Schluss (88.) für den Endstand.

BW Bienen – Alemannia Pfalzdorf 0:5 (0:3). Relativ chancenlos waren die Hausherren gegen den A-Ligisten. „Das war ganz schlecht heute und auch in der Höhe verdient. Es gibt ein wenig Gesprächsbedarf für die nächsten Wochen“, sah Bienens Coach Frank Potthoff noch viel Verbesserungspotential. Auch wenn bis zum Saisonbeginn noch ein paar Wochen bleiben, „die Zeit werden wir noch brauchen“.

1. FC Heelden – SV Rees III 13:0 (4:0). Wenig Aussagekraft hatte der Sieg der Heeldener gegen die Neunermannschaft aus Rees. „Es war ein kleines Missverständnis, wir dachten es geht elf gegen elf. Mit Fußball hatte das nicht viel zu tun“, hätte FC-Trainer Joaquim Lopes lieber eine Trainingseinheit eingeschoben.