Motorsport: Neuer Motor für Nico Hülkenberg

Motorsport : Neuer Motor für Nico Hülkenberg

Der Emmericher will beim Großen Preis der USA in Austin mit Force India im Kampf um den fünften Platz in der Konstrukteurswertung wieder Boden gutmachen. Er hat bislang beim Rennen in Texas immer gute Ergebnisse erzielt.

Nico Hülkenberg ist mit viel Zuversicht ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten gereist. "Ich denke, es ist realistisch, dass wir am Wochenende wieder Punkte anvisieren und so den Rückstand auf den fünften Platz verringern", sagt der Emmericher Formel 1-Pilot vor dem Großen Preis der USA, der am kommenden Wochenende in Austin (Texas) ausgetragen wird.

Nach der Vertragsverlängerung mit Force India konzentriert sich Hülkenberg nun auf den Kampf um den so wichtigen fünften Platz in der Konstrukteurswertung. Momentan hat McLaren die Nase vorn und liegt 20 Punkte vor dem Rennstall von Vijay Mallya. Da von hinten keine Gefahr mehr droht - Toro Rosso auf Rang sieben hat 29 Punkte -, wird es ein Duell mit McLaren bis zum letzten Rennen geben.

Nach Informationen des Fachmagazins Auto, Motor und Sport bekommen Hülkenberg und Teamkollege Sergio Perez in ihre Boliden neue Mercedes-Motoren eingebaut, da Force India erst vier der erlaubten fünf Antriebseinheiten in dieser Saison genutzt hat. Dies habe allerdings nichts mit schonender Fahrweise der Piloten zu tun. Vielmehr habe Force India mit den Zahlungen bei Mercedes im Rückstand gelegen, weshalb der Motorenpartner die Lieferung der fünften Antriebseinheit zurückgehalten habe. Rechtzeitig zur Frist am 27. Oktober sei die Zahlung jedoch bei Mercedes eingetroffen.

  • Lokalsport : Nico Hülkenberg lobt Weltmeister Lewis Hamilton
  • Lokalsport : Nico Hülkenberg peilt in Texas wichtige Punkte an
  • Lokalsport : Hülkenberg: "Lücke ist größer geworden"

Nichtsdestotrotz ist auch den Verantwortlichen bei Force India nicht entgangen, dass die von Jenson Button und Kevin Magnussen gefahrenen McLaren-Chrompfeile zuletzt stark auftrumpften. "Wir setzen die Entwicklung des Autos weiter fort und arbeiten mit Vollgas, um die maximale Performance aus unserem Paket zu holen. Unser Resultat in Sotschi hat unser Selbstvertrauen wachsen lassen. Wir wollen in Austin auf unserer Form aufbauen und den Abstand auf Force India mit einem starken Ergebnis weiter vergrößern", lautet dann auch die Ansage von Eric Boullier, Rennleiter des britischen Traditionsteams aus Woking.

Nico Hülkenberg baut darauf, dass er in Austin bislang gute Ergebnisse erzielt hat. So wurde er im vergangenen Jahr im Sauber Sechster und 2012 im Force India Achter. Überhaupt stimmt der 27-Jährige in die Lobeshymnen auf den Circuit of the Americas ein. "Als ich zum ersten Mal in Austin gefahren bin, habe ich gleich gedacht, was das für eine unglaubliche Strecke ist. Für mich ist das eine der besten Strecken aus der neuen Generation", sagt der Emmericher.

So sei es für die Fahrer ziemlich leicht, den richtigen Rhythmus auf der Piste zu finden. Der Straßenbelag ist darüber hinaus sehr eben. Dies ist laut Nico Hülkenberg ein weiterer Punkt, wieso er sich in Austin wohlfühle. "Mal abgesehen von der Strecke ist Austin auch ein Ort, den jeder mag, der ihn besucht", sagt er.

Wegen der Zeitverschiebung sehen die Formel 1-Fans in der Heimat das Rennen von Nico Hülkenberg am Sonntagabend. Der Beginn des Großen Preis der USA wird um 21 Uhr unserer Zeit gestartet. Die freien Trainingseinheiten am Freitag beginnen um 16 und 20 Uhr. Am Samstag steht das Abschlusstraining um 16 Uhr an. Das Qualifying wird ab 19 Uhr ausgetragen.

(RP)