Lokalsport: Neue Hoffnung für den SV Haldern

Lokalsport: Neue Hoffnung für den SV Haldern

Der Vorletzte der Fußball-Bezirksliga gewinnt das wichtige Nachholspiel beim Hamminkelner SV mit 2:0. Er verkürzt den Rückstand auf den rettenden 14. Platz damit auf fünf Punkte. Dominik Schertes und Christopher Kipp schießen die Tore.

Der SV Haldern hat seine Negativserie gestoppt. Der Fußball-Bezirksligist, der zuvor fünf Spiele in Folge nicht gewonnen hatte, schaffte am Donnerstagabend einen wichtigen 2:0 (0:0)-Erfolg in der Nachholpartie beim Hamminkelner SV. Die Mannschaft von Trainer Holger Pistel bleibt zwar auf dem vorletzten Platz, verkürzte aber den Abstand zum rettenden 14. Rang, den der Gegner einnimmt, auf fünf Punkte. Vier Zähler liegt das Team jetzt hinter dem Relegationsplatz zurück.

Holger Pistel war die Erleichterung nach dem Erfolg der Marke besonders wertvoll anzumerken. "Wenn wir diese Partie verloren hätten, wäre es extrem schwer geworden, den Klassenerhalt noch zu schaffen. So aber lebt die Hoffnung weiter, zumal die Mannschaft neues Selbstvertrauen gesammelt hat. Jetzt müssen wir am Sonntag im Heimspiel gegen die SV Friedrichsfeld unbedingt nachlegen", sagte der Coach. Er wird dann einen wichtigen Akteur ersetzen müssen. Franz Schöttler sah in der 75. Minute wegen Spielverzögerung die Gelb-Rote Karte.

Beiden Mannschaften war anzumerken, dass in der Partie einiges für sie auf dem Spiel stand. Sie beschränkten sich in der ersten Halbzeit in erster Linie auf die Defensivarbeit. Gelungene Offensivaktionen gab es kaum. Die größte Chance der ersten 45 Minuten resultierte bezeichnenderweise aus einer Standardsituation. Der Halderner Keeper Nico Hakvoort parierte in der neunten Minute einen Freistoß von Tom Klump. "Wir haben vor der Pause wie der Gegner eine schwache Leistung gezeigt", sagte Holger Pistel.

Doch sein Team steigerte sich in Hälfte zwei und nutzte seine erste große Chance dann konsequent. Dominik Schertes (71.) drückte den Ball nach einem in den Strafraum geschlagenen Freistoß über die Torlinie. Anschließend hätte der SV Haldern schnell für klare Verhältnisse sorgen können. Doch Hendrik Tenhagen scheiterte in der 75. Minute einen Elfmeter am Hamminkelner Keeper Sascha Tünte, nachdem Julian Otten im Strafraum gefoult worden war. Auch Christopher Kipp vergab zunächst das mögliche 2:0, als er den Ball frei vor dem HSV-Torhüter an die Latte schlenzte (81.). Das hätte sich beinahe gerächt, weil dem Gastgeber kurz darauf beinahe das 1:1 gelungen wäre. Kipp erzielte schließlich in der 86. Minute nach einem Konter das 2:0 und machte den sechsten Saisonsieg seines Teams damit perfekt.

"Der Erfolg ist verdient. Denn ich hatte den Eindruck, dass wir den Sieg in der zweiten Halbzeit etwas mehr wollten. Und wir haben dann schließlich auch das Glück gehabt, das uns in den Partien zuvor einige Male gefehlt hatte", sagte Holger Pistel.

SV Haldern: Hakvoort - Meier, Tenhagen, Schertes, Syberg, Otten (77. Mischel), Meurs, Schöttler, Duesing, Bauhaus, Kipp (89. Kosel).

(RP)