MSV Duisburg spielt in Rees

Fußballfreunde dürfen sich auf ein Gastspiel des Zweitligisten vor der Haustür freuen. Die Zebras treten am 21. Juli an der Ebentalstraße gegen Heracles Almelo aus der niederländischen Ehrendivision an.

Die Kooperation des SV Rees mit dem MSV Duisburg trägt weiter Früchte. Im Rahmen der Saisonvorbereitung wird der Fußball-Zweitligist am Samstag, 21. Juli, um 16 Uhr auf der Sportanlage an der Ebentalstraße ein Testspiel gegen Heracles Almelo aus der niederländischen Ehrendivision bestreiten.

Vor einigen Monaten hatte Dirk Siebers, sportlicher Leiter des SV Rees, ein Gespräch mit dem Duisburger Nachwuchs-Cheftrainer Uwe Schubert geführt. Bei dieser Gelegenheit hatte er ganz unverbindlich die Frage gestellt, ob der MSV nicht auch einmal mit seinen Profis nach Rees kommen könne — schließlich ist Schubert auch als Assistent von Coach Oliver Reck im Einsatz. Dann ging plötzlich alles ganz schnell. "Uwe Schubert hat mich darüber informiert, dass der MSV über einen Spielervermittler einen Test gegen Heracles Almelo vereinbart hat. Und vorgeschlagen, dieses Spiel bei uns in Rees auszutragen", sagte Siebers.

Hinter dem Fußball-Leckerbissen steht nur noch ein klitzekleines Fragezeichen. Der SV Rees wartet noch auf grünes Licht seitens der Stadt, die den Hauptplatz an der Ebentalstraße für den genannten Termin freigeben muss. Dabei dürfte es sich allerdings nur um eine Formalie handeln, die nach Möglichkeit noch in dieser Woche erledigt werden soll. Der MSV, der niederländische Club und der Spielervermittler haben den entsprechenden Vertrag bereits unterzeichnet. Sobald die Verwaltung sich gewohnt sportlich zeigt, gibt's auch noch das Autogramm von Dirk Siebers.

Der MSV Duisburg, der in der nächsten Saison nach Möglichkeit wieder in Richtung Bundesliga angreifen möchte, wird mit dem kompletten Lizenzspieler-Kader anreisen. Besonders neugierig dürften die Fans auf die Neuzugänge sein. Bislang stehen an der Wedau drei Verstärkungen fest. Der 24-jährige Tunesier Adli Lachheb kommt vom Ligarivalen Erzgebirge Aue und soll in der Innenverteidigung den Brasilianer Bruno Soares ersetzen, der zum Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gewechselt ist.

Vom SC Paderborn kommt ablösefrei der 26-jährige Stürmer Sören Brandy. Außerdem ist es den Zebras noch einmal gelungen, Julian Koch vom Deutschen Meister Borussia Dortmund für eine Saison auszuleihen. Bevor er einen Kreuzbandriss erlitten hatte, war der ehemalige Junioren-Nationalspieler in Duisburg in der Saison 2010 /'11 zum absoluten Publikumsliebling avanciert.

Torjäger aus Brasilien

Bei Heracles Almelo, das in der abgelaufenen Saison problemlos den Klassenerhalt schaffte, ist vor allem ein Spieler interessant: Der brasilianische Stürmer Everton Ramos da Silva trifft an einem guten Tag auch gegen die Top-Clubs Ajax, Feyenoord und PSV Eindhoven.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2. Bundesliga 11/12: MSV - Aue

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE