Motorsport Formel 1 Nico Hülkenberg

Motorsport : Komplett neues Auto für Hülkenberg

Motorsport: Renault arbeitet derzeit intensiv am künftigen Boliden, der am 12. Februar in Enstone präsentiert wird. In allen Bereichen soll er verbessert werden.

Emmerich In zweieinhalb Wochen wird das Geheimnis gelüftet, wie der neue Wagen von Nico Hülkenberg aussehen wird. Am12. Februar wird Renault den Formel 1-Boliden für die nächste Saison in der Teamfabrik in Enstone offiziell vorstellen.

In den letzten Tagen hatten die Franzosen einen kleinen Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem die Fans zum Mitmachen aufgefordert wurden, wie das künftige Design aussehen soll. Auf Twitter wurde ein komplett weißes Auto eingestellt und die Fans konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Fast 1000 Nutzer reagierten und reichten die unterschiedlichsten Vorschläge ein. Auffallend war dabei, dass viele Entwürfe im Retro-Look der GP-Renault der 70er und 80er Jahre gestaltet waren.

Das französische Werksteam konstruiert derzeit für Nico Hülkenberg, der momentan seinen Fokus auf die Fitnessarbeit legt, und seinen neuen Teamkollegen Daniel Ricciardo quasi ein komplett neues Auto, um den steigenden Ambitionen gerecht zu werden. So werde vom R.S.18 aus dem Vorjahr nur die Servolenkung übernommen, verriet jetzt Technikchef Marcin Budkowski in einem Gespräch mit Motorsport-Total.com.

In sämtlichen Bereichen solle mehr Leistung herausgekitzelt werden, so Budkowski. Die überarbeiteten Aerodynamik-Regeln vereinfachen diese Aufgabe allerdings nicht gerade. Auch beim V6-Hybridantrieb erwartet der Technikchef große Fortschritte. Leistungsmäßig sei dafür bereits gesorgt, an der Zuverlässigkeit müsse aber noch gearbeitet werden.

Das französische Team hat sich zum Ziel gesetzt, dass der neue Wagen zum Start der Wintertests in Barcelona in der zweiten Februarhälfte bereits weitestgehend ausgereift ist. Positiv: Den verpflichtenden FIA-Crashtest mit dem neuen Monocoque hat Renault schon bestanden.

Für sein Förderprogramm gab Renault in dieser Woche noch einen weiteren Zugang bekannt. Guanyu Zhou zählt jetzt zum Aufgebot der Franzosen. Zudem dabei sind der Brasilianer Caio Collet und GP3-Champion Anthoine Hubert. „Wir freuen uns, den chinesischen Teenager Guanyu Zhou für 2019 in der Renault Sport Academy willkommen zu heißen“, verkündete Renault via Twitter. Bei dem 19-Jährigen handelt es sich um einen ehemaligen Ferrari-Junior.