Schwimmen: Monser schafft vier Vereinsrekorde

Schwimmen : Monser schafft vier Vereinsrekorde

Schwimmen: Die Wettkampfmannschaft des Reeser SC belegt beim Herbstmeeting in Oberhausen den dritten Platz.

Die SG Oberhausen hatte zum 9. Mal zum Herbstmeeting eingeladen. Die Wettkampfmannschaft des Reeser Schwimmclubs reiste zum ersten Wettkampf nach den Sommerferien mit 18 weiblichen und 12 männlichen Schwimmern an.

Obgleich aufgrund der Sommerferien ein leichter Trainingsrückstand bestand, waren die Leistungen durch die Bank gut. Ein Schwimmer ragte hierbei besonders hervor. Michael Monser (Jg. 2003) stellte gleich vier neue Vereinsrekorde auf. Mit Zeiten von 0:24,75 Minuten über 50 m Freistil, 0:28,50 Minuten über 50 Rücken 1:02,10 Minuten über 100 m Rücken sowie 2:21,24 Minuten über 200 Rücken ist er nunmehr mehrfach in der Bestenliste des RSC vertreten. Bei den weiblichen Schwimmern überzeugte insbesondere Maya Lodewick (Jg. 2004) bei neun Einzelstarts mit siebenmal Gold und zweimal Silber.

In einem starken Teilnehmerfeld belegte die sich noch immer im Umbruch befindliche Wettkampfmannschaft des Reeser SC mit 25 Gold-, 23 Silber- sowie 19 Bronzemedaillen im Gesamttableau schließlich den dritten Platz von neun teilnehmenden Mannschaften. Zu den fleißigsten Medaillensammlern gehörten in Oberhausen Ida Stiller (8x), Marit Wocknitz (5x), Phil Jonas Westerhoff (5x), Marius Lodewick (4 x), Antonia Schönau (4x), Finn Schlaghecken (4x), Paul Hegmann (3x) sowie Elias Van den Berg (3x).Weitere Podiumsplätze erreichten Maren Plocek, Adelheid Sherwood, Laurent Schönau, Charlotte Dirkes, Alexander Nehring, Linus Schöttler, Leni Finck, Jan Imgrund sowie Valeria Hartjes. Komplettiert wurde der starke Auftritt des Reeser Teams mit guten Platzierungen und Zeiten von Roland Sherwood, Jenna Schleiting, Louisa Scharffe, Clara Scharffe, Maren Bosch, Lynn Seesing, Marie Romeik, Laura Tepaß, Tom Henkemeyer, Emily van den Berg sowie Amalia Imgrund.

Schwer hatten es allerdings die erfolgsverwöhnten Staffeln des RSC. Zu groß waren teilweise die Altersunterschiede der für die offene Klasse aufgestellten Teilnehmer der einzelnen Staffeln gegenüber der Konkurrenz. Dennoch freuten sich hier „Jung“ und „Alt“ über einen gemeinsamen Auftritt und dreimal Edelmetall sowie die Plätze vier bis sechs.

Die nächste Aufgabe, die für das Team des RSC ansteht, sind die Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften in Essen.

Mehr von RP ONLINE