1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: "Möchten kurzfristig in die Kreisliga A"

Fußball : "Möchten kurzfristig in die Kreisliga A"

Der neue Trainer des Fußball-B-Ligisten FC Fortuna Elten hat sich einiges vorgenommen. Möglichst schon in der nächsten Saison soll die Mannschaft, die der 54-Jährige in der Winterpause übernimmt, den Aufstieg in Angriff nehmen.

Du hast jahrelang an der Seite von Trainer Roland Kock erfolgreiche Arbeit beim RSV Praest geleistet. Was reizt Dich daran, jetzt noch einmal eine Mannschaft hauptverantwortlich zu übernehmen ?

Detlev brinkmann Ich hatte mich schon längere Zeit mit diesem Gedanken beschäftigt, mich dabei aber nie unter Druck gesetzt. Als Fortuna Elten auf mich zugekommen ist, habe ich nicht lange überlegen müssen. Die Verantwortlichen des Vereins haben konkrete Ziele. Ich möchte dabei helfen, diese zu erreichen. Dabei ist es sicherlich von Vorteil, dass ich den Verein noch aus meiner Zeit als Spielertrainer in den 90er Jahren kenne und seit einiger Zeit im Ort lebe.

Ursprünglich war der Wechsel zur Fortuna erst im nächsten Sommer vorgesehen. Weshalb ging jetzt plötzlich alles ganz schnell ?

Brinkmann Mein Vorgänger Inan Güden hat sich aus privaten Gründen dazu entschlossen, jetzt schon aufzuhören. Natürlich ist es immer schade, wenn man irgendwo seine Zelte in der Winterpause abbrechen muss. Aber in Praest haben die Spieler, Roland und Vorsitzender Michael Kühn Verständnis für meine Entscheidung, kurzfristig den Verein zu wechseln. Bei der Fortuna kann ich die Mannschaft schon einmal kennen lernen. Und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass wir in der nächsten Saison angreifen können.

  • Notenschnitt : Das Saison-Zeugnis der Fortuna
  • Düsseldorf wieder erstklassig : Altstadt profitiert vom Fortuna-Aufstieg
  • Fortunas Rouwen Hennings jubelt nach seinem
    Hierarchie im Kader : Vier Säulen einer intakten Fortuna-Mannschaft

Das hört sich nach sehr ehrgeizigen Plänen an.

Brinkmann Die Mannschaft soll kurzfristig den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen und dort dann möglichst zu einer festen Größe werden. Diese Zielsetzung hat sich in den Gesprächen, die ich mit den Verantwortlichen geführt habe, herauskristallisiert.

Wo wirst Du den Hebel ansetzen, damit die Mannschaft in der nächsten Saison zum Kreis der Aufstiegsaspiranten zählt ?

Brinkmann Wichtig ist, dass wir zu einer Stabilität finden. Es ist gut, dass ich daran schon in der Rückrunde arbeiten kann. Denn eins ist doch auffällig. Fortuna Elten gewinnt am einen Sonntag 3:0 gegen den Tabellenführer. Und verliert eine Woche später 0:3 beim Schlusslicht. Das muss sich dringend ändern, wenn wir oben mitspielen möchten.

Allerdings wirst Du zunächst kaum auf Verstärkungen aus den eigenen Reihen setzen können, weil praktisch keine Talente nachrücken.

Brinkmann Das ist zwar richtig. Aber wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, das auf die Stärkung der Jugendarbeit abzielt. Und es sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt Eltener Jungs im Einsatz, die vielleicht Lust haben, wieder bei ihrem Heimatverein etwas zu bewegen.

In deiner aktiven Laufbahn warst Du unter anderem beim SV Vrasselt und beim VfB Rheingold als äußerst zuverlässiger Verteidiger bekannt. Legt auch der Trainer Brinkmann das Augenmerk auf die Defensive ?

brinkmann Man muss einfach die richtige Mischung finden. Im modernen Fußball verteidigen die Angreifer bei Ballverlust, genau wie die Verteidiger in Sachen Spieleröffnung gefragt sind. Ich habe von den Trainern in meiner aktiven Zeit und zuletzt von Roland einiges gelernt. Dieses Rüstzeug hilft mir hoffentlich dabei, mit Fortuna Elten eine erfolgreiche Zeit zu erleben.

Wie würdest Du dich als Trainer beschreiben ?

Brinkmann Ich lege großen Wert darauf, dass das Mannschaftsgefüge stimmt. Auch die so genannten Ergänzungsspieler müssen das Gefühl haben, dass sie eine wichtige Rolle spielen. Eine Mannschaft kann nur erfolgreich sein, wenn eine gewisse Harmonie herrscht.

Wann beginnt deine Arbeit bei Fortuna Elten ?

Brinkmann Im Januar werde ich mit den Spielern sprechen und Trainingspläne verteilen. Und Anfang Februar geht's dann richtig los.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE VOLKER HIMMELBERG

(RP)