Lokalsport: Millinger Tischtennis-Abteilung verjüngt den Vorstand

Lokalsport: Millinger Tischtennis-Abteilung verjüngt den Vorstand

Alexander Schmidt hat nun das Sagen als neuer Vorsitzender. Er folgt auf Dietmar Lange. Christa Haves sagt Adieu.

In der Tischtennis-Abteilung von Fortuna Millingen ist eine Ära zu Ende gegangen. Wie schon im vergangenen Jahr angekündigt, hat Dietmar Lange bei der Jahreshauptversammlung nach vier Jahrzehnten Vorstandsarbeit, davon 33 Jahre an der Spitze, sein Amt als Abteilungsleiter niedergelegt. Mit Alexander Schmidt (22) hat nun ein Eigengewächs die Verantwortung übernommen.

Nachdem es zeitweise auf der Kippe gestanden hatte, ob es überhaupt bei der Fortuna weitergeht, wird nun in der Abteilung mit neuem Schwung gearbeitet.

"Wir haben zum Glück junge Leute bewegen können, die frische Impulse setzen. Es kommt wieder Spannung ins System", sagt Dietmar Lange, der froh ist, dass sein sportliches Lebenswerk fortgesetzt wird. Ebenfalls wurde der Posten des Jugendwartes bei der Fortuna neu besetzt. André Berendsen löst Christa Haves ab, die für ihr langjähriges Engagement mit einem Blumenkorb und Ovationen verabschiedet wurde. In ihren Ämtern bestätigt wurden Hendrik Rulofs als stellvertretender Abteilungsleiter, Heinz-Peter Heister als Kassenwart sowie Lutz Verbeet als Schriftführer und Pressewart.

Der neu gewählte Jugendwart stellte an diesem Abend auch sein neues und bereits sehr engagiertes Trainerteam vor. Mit Giancarlo Bruno hat die Tischtennis-Abteilung einen kompetenten Trainer verpflichten können. Ihm zur Seite stehen neben André Berendsen noch Michel Hagenau und Erik Werdelmann.

Inzwischen sind wieder zahlreiche Mädchen und Jungen in der Sporthalle an der Hauptstraße aktiv und durften sich auch schon über weitere Highlights, wie eine Übungseinheit mit dem renommierten Trainer Alexander Daun, Trainer der Zweitliga-Damen des TuS Uentrop, oder über den Besuch eines Bundesliga-Spiels in Düsseldorf freuen.

"Ein Verein ohne Jugendarbeit geht kaputt, ein Pflänzchen muss immer da sein", sagt Lange, der hofft, dass in absehbarer Zeit auch wieder einige jüngere Spieler in die Herren- und vielleicht auch wieder in eine Damenmannschaft hochrücken.

Derzeit ist die erste Mannschaft der Fortuna, die in der Zweiten Kreisklasse spielt, immer noch das wohl routinierteste Team im Tischtenniskreis, obwohl dieses inzwischen mit Alexander Schmidt stark verjüngt worden ist.

Auch Dietmar Lange wird neben seinen langjährigen Mannschaftskameraden Heinz-Peter Heister, Hermann Ruppert, Manfred Alberts und Frank Vievering nach wie vor zum Schläger greifen.

"Außerdem werde ich weiterhin mit Rat und Tat zu Seite stehen", sagt der 65-Jährige, auf den sich die Tischtennis-Abteilung nach wie vor verlassen kann.

(misch)