1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Reitsport: Meister an den Fahrleinen

Reitsport : Meister an den Fahrleinen

Man mochte schon hinsehen, mit welchem Geschick an den Leinen die Fahrer ihre Gespanne auf dem Turniergelände an der Maasstraße in Asperden in den verschiedenen Prüfungen im Griff hatten.

Anmutig, elegant und stilvoll fuhren hierbei zum Beispiel die Gespanne in das Dressurviereck, in dem der Fahrer ebenso passend zu seinem Gespann gekleidet war. "Seine Aufgabe bestand darin, bestimmte Aufgaben bzw. Figuren zu fahren, wobei hier und da auch mal das Tempo gewechselt wurde", erklärt "von Driesen" Pressewartin Linda Goumans. Dabei mussten die Figuren so genau wie möglich und auswendig gefahren werden.

"Ähnlich dem Eiskunstlauf erhält der Fahrer eine Wertnote, zu der neben den fahrerischen Leistungen auch der Gesamteindruck des Gespannes in die Note einfließt", so Goumans weiter. Rang drei auf A-Niveau für Lokalmatador Tobias Müskens bei den Pony-Zweispännern, der Max und Moriz eingespannt hatte. Nicht zu schlagen in der Fahrpony M-Dressur der Einspänner der Rheurdter Ludger Greis (Desert Son).

"An beiden Tagen wurde gestaunt, wenn Fahrer in feiner Kleidung und großen Hüten im Dressurviereck unterwegs waren, die Luft angehalten wenn Ein- und Zweispänner in rasanter Geschwindigkeit enge Wendungen zwischen den Bäumen fuhren", fasste die Pressewartin das Turniergeschehen zusammen. Beifall auch bei der Siegerehrung und Platzierung als vielen Gespanne in Reih- und Glied auf dem Hauptplatz auffuhren. "Hip Hop, Flores Dream, Famico und Halleluja heißen die Topnachwuchspferde beim "von Driesen" Fahrturnier, die sich ein Ticket zum Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes bzw. Fahrponys lösten und die nun mit ihren Fahrern Christian Koller, Heinz Künstler und Christian Prinz an diesem hochkarätigen Event teilnehmen werden", so Goumans.

(RP)