Lokalsport: Matthias Gebbing dreht ein schon verloren geglaubtes Spiel

Lokalsport : Matthias Gebbing dreht ein schon verloren geglaubtes Spiel

Fußball-Kreisliga B: BW Bienen schafft noch ein 2:2 bei der DJK Hüthum. VfB Rheingold kommt gegen Rhede nicht über ein Remis hinaus.

DJK Hüthum-Borghees - Blau-Weiß Bienen 2:2 (1:0). Lange Zeit sah die DJK Hüthum wie der Sieger aus, doch dann sicherte Matthias Gebbing mit zwei Toren (75., 86. Minute) doch noch einen verloren geglaubten Punkt für die Gäste. "Wenn man eine Viertelstunde vor Schluss 2:0 führt und dann noch 2:2 spielt, fühlt sich das natürlich eher an wie ein Punktverlust - auch wenn wir richtig gut gespielt haben", sagte DJK-Trainer Maik de Vries. Seine Elf hatte sich zuvor durch die Tore von Zidan Toru (22.) und Nihat Örge (71.) selbst für die gute Leistung belohnt.

TuS Haffen-Mehr - STV Hünxe 1:1 (0:1). Immerhin einen Punkt sicherte sich der TuS Haffen-Mehr im Abstiegskampf gegen den Dritten der Kreisliga B. "Eigentlich hätten wir aufgrund unserer Chancen sogar gewinnen müssen", stellte TuS-Coach Frank Potthoff nach der Begegnung fest. Nachdem die Gäste lange mit 1:0 geführt hatten, glich TuS-Kicker Tom Brömmling in Minute 70 zum Endstand aus. Verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste Tim Damhus, der nach einer Verletzung vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

SV Haldern II - Viktoria Wesel 2:4 (1:2). Der Halderner Trainer Frank Bauhaus war alles andere als begeistert vom Auftritt seiner Elf: "Das war das bislang schlechteste Saisonspiel, ich habe die Mannschaft im Vergleich zum Sieg gegen Vrasselt nicht wiedererkannt". Benedikt Kosel egalisierte für die Zweitvertretung zum 1:1 (24.), Markus van den Boom traf zum 2:3. (63.). Alexander Ruyter verschoss dann kurz vor dem Schlusspfiff auch noch einen Elfmeter.

SV Ringenberg - Fortuna Millingen II 2:0 (1:0). Beim Aufstiegsaspiranten schlug sich die Reservemannschaft der Fortuna achtbar. "Auf die Leistung können wir aufbauen", sagte Trainer Roland Ziegner, der durchaus angetan von den 90 Minuten war. Dennoch gab es nach einem Eigentor kurz vor der Pause und der 2:0-Entscheidung zehn Minuten vor dem Ende den erwarteten Favoritensieg.

Grün-Weiß Flüren - SV Vrasselt II 1:1 (0:1). Mit nur elf Spielern trat die Zweitvertretung des SV Vrasselt in Flüren an. "Wir pfeifen in personeller Hinsicht derzeit aus dem letzten Loch. Daher bin ich mit dem 1:1 sehr zufrieden", fasste Vrasselts Trainer Sven Kroker das Geschehen auf dem Platz zusammen. Nachdem seine Elf nach 19 Minuten durch Florian Blümlein sogar 1:0 geführt hatte, glich der Tabellennachbar eine Viertelstunde nach der Pause aus.

VfB Rheingold Emmerich - DJK Rhede 2:2 (1:1). Im Aufstiegsrennen gab es für den VfB Rheingold Emmerich einen leichten Rückschlag. Zu viele Gegentreffer kassiert in dieser Saison die Elf. "So viele Tore können wir vorne gar nicht schießen", ärgerte sich der Rheingolder Trainer Dennis Lindemann über das magere 2:2-Unentschieden gegen die DJK Rhede, die in der Tabelle lediglich den zwölften Rang einnimmt. Zweimal führte seine Elf durch Alexander Lohmann (28.) und Tino Giesen (55.) und musste beide Male wieder den Ausgleich hinnehmen. Erschwerend kam hinzu, dass die ambitionierten Rheingolder nach 63 Minuten mit zehn Mann weiterspielen mussten, nachdem Alexander Lohmann die Gelb-Rote Karte wegen Handspiel gesehen hatte.

TuB Bocholt II - 1. FC Heelden 1:0 (1:0). Kein Happy-End gab es für die Heeldener Fußballer beim Tabellenzweiten der Liga. Nach dem frühen 1:0 der Gastgeber konnte die Mannschaft von Joaquim Lopes nicht mehr zurückschlagen. Die Schwarz-Gelben verharren weiter im Mittelfeld der Liga auf Platz zehn.

DJK TuS Stenern II - SV Werth 0:6 (0:4). Furios spielte der SV Werth beim Aufstiegskonkurrenten in Stenern auf und fuhr verdientermaßen drei weitere Zähler ein. "Wir waren endlich mal wieder mehr oder weniger komplett. Dann merkt man auch die Qualität in der Mannschaft", sagte Trainer Hans-Georg Trinker nach dem Spiel. Ein Eigentor (8.) brachte seine Elf früh auf die Siegesstraße. Danach erhöhten Hendrik Verbücheln (12.), Matthias Teronde (17., 47.) und Christopher Refke (34., 62.). RP

(RP)
Mehr von RP ONLINE