Lokalsport: Marko Stefanovic ärgert sich über die fehlende Konstanz

Lokalsport : Marko Stefanovic ärgert sich über die fehlende Konstanz

Der FKB Emmerich bestreitet morgen ab 18 Uhr in der heimischen Hansahalle seine Partie gegen ART Giants Düsseldorf IV. Für Trainer Marko Stefanovic ist diese Partie seine Heimpremiere als Coach.

Während die Emmericher Spieler zum Saisonauftakt doch recht deutlich beim TV Grafenberg unterlagen, entschied die ART-Viertvertretung das Lokalduell gegen DJK TUSA Düsseldorf mit 101:66 klar für sich. "Ich gucke nicht nach den Ergebnissen der anderen Mannschaften und lasse mich davon auch nicht beeinflussen", meint Coach Marko Stefanovic, der gegen die Giants personell aus dem Vollen schöpfen kann. "Ich möchte, dass meine Mannschaft aus den Fehlern vom ersten Spieltag lernt und sie jetzt abstellt."

Vor allem die Schützen von Außen sollen unter Kontrolle gehalten werden. Zudem gilt es, die eigene Trefferquote zu verbessern. "In der Zone lief es eigentlich ganz gut, das wollen wir nun noch intensivieren", erklärt der Übungsleiter, der sich wünscht, "dass wir eine Leistung wie im ersten Viertel gegen den TV Grafenberg mal über die gesamte Spielzeit zeigen können. Dann ist alles gut." Gerade die fehlende Konstanz ist Marko Stefanovic ein Dorn im Auge. "Das ist schon immer eine Emmericher Krankheit gewesen. Schon zu meiner aktiven Zeit", sagt der Coach. "Ich weiß aber auch nicht, woran das liegt."

Das erste Match bestreitet die U16-Mannschaft des FKB Emmerich. Der Nachwuchs reist in der Basketball-Oberliga zum FC Schalke 04.

(tt)