Fußball: Marco Schacht muss gehen

Fußball: Marco Schacht muss gehen

Nach der bitteren 0:2-Niederlage gegen BV / DJK Kellen hat der Vorstand des Fußball-Bezirksligisten VfB Rheingold die Reißleine gezogen. In dieser Woche soll ein Interimstrainer präsentiert werden.

Marco Schacht ist ab sofort nicht mehr Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfB Rheingold Emmerich. "Wir mussten die Reißleine ziehen", meinte der stellvertretende Vorsitzende Stephan Holzum unmittelbar nach der bitteren 0:2 (0:0)-Niederlage gegen BV / DJK Kellen. "Die Entscheidung hat nichts mit der Person Marco Schacht zu tun. Aber es hatte keinen Zweck mehr." Der Verein möchte jetzt möglichst schnell einen Interimscoach präsentieren, der die Mannschaft vor dem Abstieg in die Kreisliga A bewahren soll. In der kommenden Spielzeit soll dann unter der Regie des künftigen Trainers Rolf Sent ein Neuanfang gemacht werden. "Wir sind nicht unvorbereitet und haben uns bereits Gedanken gemacht", versicherte Rheingold-Chef Rainer Fels.

Wie ein Absteiger

Die gestrige Begegnung verdeutlichte, dass etwas passieren musste. Denn die Mannschaft des Gastgebers spielte wie ein Absteiger. In spielerischer Hinsicht kann der Elf nur ein Armutszeugnis ausgestellt werden. Noch schlimmer ist allerdings die Tatsache, dass sich die Mannschaft nicht wehrte. Zu lethargisch ging das Team in die Partie. Von kämpferischem Einsatz keine Spur. Schwächen, die der Gast von der linken Rheinseite resolut ausnutzte. Überhaupt war der Gegner eindeutig besser und hätte noch deutlicher gewinnen können.

  • Lokalsport : VfB Rheingold fährt Pflichtsieg ein

Es dauerte allerdings bis zur 69. Minute, ehe Rheingold auf dem Aschenplatz in Rückstand geriet. Nach einem Foul von Abwehrchef Inan Güden segelte der Ball nach dem fälligen Freistoß ungehindert durch den Strafraum. Am zweiten Pfosten lauerte Ezram Böhm und nickte zum 1:0 ein. 13 Minuten später gab es zur Abwechslung eine gute Aktion der Heimmannschaft. Malte Arens hatte sich auf der Außenposition durchgesetzt und präzise in den Strafraum geflankt. Güden stieg hoch, verfehlte aber das Ziel.

Die endgültige Entscheidung fiel in der 85. Minute. Nach einem Konter lief Oliver Arping der schwerfälligen VfB-Defensive auf und davon und verwandelte sicher zum 2:0. Selbst als der BV / DJK Kellen nach der Roten Karte für den eingewechselten Jan Borrmann (grobes Foulspiel an Marco Windt) ab Minute 86 nur noch in Unterzahl spielte, lief beim VfB Rheingold nichts zusammen.

Eins steht nach der gestrigen Vorstellung der Schwarz-Weißen fest: Auf den neuen Mann, der in dieser Woche die Mission Klassenerhalt antreten soll, wartet jede Menge Arbeit.

(RP)