Jugendfußball: Latte verhindert den Vrasselter Auftaktsieg

Jugendfußball : Latte verhindert den Vrasselter Auftaktsieg

Die A-Junioren des SV Vrasselt sind gestern mit einem 1:1 gegen den GSV Moers in die Aufstiegsrunde zur Fußball-Niederrheinliga gestartet. Simon Wagner traf früh ins eigene Netz und später zum Ausgleich.

Die A-Junioren des SV Vrasselt dürfen auch nach dem ersten Spieltag der Relegation vom Aufstieg in die Fußball-Niederrheinliga träumen. Im einzigen Heimspiel in der Gruppe 6 trennte sich der Nachwuchs des Emmericher Bezirksligisten gestern mit 1:1 (0:1) von der A-Jugend des Landesligisten GSV Moers.

Dabei startete der Meister der Leistungsklasse des Fußball-Kreises Rees-Bocholt denkbar schlecht in die Partie. Bereits in der ersten Minute gerieten die Blau-Weißen in Rückstand. Nach dem die Hintermannschaft des SVV – offenbar mit den Gedanken noch in der Kabine –den Ball nicht aus dem Strafraum befördern konnte, schoss der Moerser Alen Brajic den Ball einfach mal von der rechten Strafraumgrenze in die Mitte. Dort prallte er gleich von mehreren Vrasselter Spielern ab, ehe Pechvogel Simon Wagner schließlich ins eigene Tor traf.

In der Folge standen die Gastgeber sichtlich unter Schock. Die einfachsten Bälle versprangen und die Mannschaft hatte große Probleme im Spielaufbau, da die Gäste die Situation erkannten und den SVV sehr früh unter Druck setzten. Erst in der 16. Minute gelang den Gastgebern der erste Angriff Richtung Moerser Tor. Doch der Schuss von Hoger Ekinci strich links am Tor vorbei. Obwohl der SVV langsam besser in die Partie fand, war dem Team die Verunsicherung noch anzumerken. Die Youngster leisteten sich Fehlpässe und technische Fehler bei der Ballannahme. In der 25. Minute gab's die erste Großchance für die Vrasselter A-Jugend. Simon Wagner setzte aus dem Mittelfeld zu einem sehenswerten Solo an und wurde erst vom starken Moerser Keeper aufgehalten.

Nur fünf Minuten später hatte Maveric Hülsmann, der beste Akteur der Begegnung, nach Hereingabe von Marc Warthuysen den Ausgleich auf dem Fuß. Doch auch er scheiterte am Moerser Schlussmann. In der 45. Minute vergab Warthuysen nach sehenswerter Kombination mit Marvin Müller ebenfalls.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Platzherren sofort wieder das Kommando. Zwar funktionierte noch nicht alles im Vrasselter Zusammenspiel, doch die Mannschaft zeigte Willen und Leidenschaft. Allerdings blieben die Gastgeber im Abschluss zu harmlos. Und auch im Spielaufbau schlichen sich immer noch Fehler ein, die den Gästen leichte Ballgewinne bescherten. In der 63. Minute kam auch noch Pech dazu. Nach einem Rettungsversuch der GSV-Abwehr nahm Vrasselts Lennard Derksen den Ball aus rund 25 Metern Distanz volley – doch der technisch tolle Schuss klatschte nur an die Latte des Moerser Gehäuses.

In der 67. Minute verhinderte dann wieder der Moerser Torwart gegen den starken Simon Wagner den zu diesem Zeitpunkt längst verdienten Vrasselter Ausgleich. In der 78. Minute war es endlich soweit. Simon Wagner nahm sich aus linker Position im Moerser Strafraum ein Herz und zog einfach ab. Der Ball schlug unhaltbar zum 1:1 ein. Doch die Gastgeber wollten sich nicht mit dem Remis begnügen und drängten weiter. Maveric Hülsmann traf jedoch in der 89. Minute mit einem Freistoß aus 20 Metern Entfernung wiederum nur die Querstange des Moerser Tores – am Ende blieb's beim 1:1.

"Die Mannschaft hat den frühen Schock gut weggesteckt. Das Unentschieden geht in Ordnung, weil wir einfach zu viele Chancen ausgelassen haben", sagte Olaf Weis, Co-Trainer des SVV. Am kommenden Sonntag tritt der SV Vrasselt ab 11 Uhr beim Gruppenfavoriten TV Jahn Hiesfeld an, der gestern sein Auftaktspiel bei der DJK Neuss-Gnadental mit 2:0 für sich entschied.

(RP/anch)
Mehr von RP ONLINE