Fußball : Lange Paroli geboten

Die stark ersatzgeschwächte Damenmannschaft des SV Rees bot dem Tabellenzweiten lange Zeit Paroli. Die "U 17"-Elf feierte einen wichtigen 5:1-Erfolg.

Die Damen des SV Rees zogen sich im Niederrheinliga-Duell gegen den SV Hemmerden achtbar aus der Affäre. Bei der 0:3-Niederlage gegen den Zweiten musste Trainer Dirk Slis mit Nane Schwarzkopf, Kira Klemmer, Bergisa Heide, Vanessa Lawatsch und Carolin Elsingegen gleich fünf Stammkräfte ersetzen.

Aber vor allem die "Leihgaben" aus der "U17", Kim Große Venhaus, Lena Lipka und Lara Mulder, machten es gut und hatten maßgeblichen Anteil daran, dass der SV Rees über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner war.

Ein Abstimmungsfehler

Der SV Hemmerden stellte zwar die bessere Mannschaft, doch die Gäste blieben gefährlich. Aber in der 29. Minute fiel dennoch das 1:0 für den Gastgeber, der einen Abstimmungsfehler in der Defensive konsequent ausnutzte. Lena Lipka hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch wurde ihr Schuss abgefälscht (43. Minute). Nach der Pause hatte der SV Hemmerden mehr vom Spiel. Allerdings ließ die Slis-Truppe kaum Gelegenheit zu. Est nach Standardsituationen musste sich der Gast zweimal geschlagen geben (72. und 88.). "Wir haben lange Paroli geboten", zeigte sich Slis nach der Partie mit dem Auftritt seines Teams einverstanden.

  • Lokalsport : Adler-Damen verlieren beim Tabellenzweiten Lobberich
  • Fußball : ASV-Fußballer erkämpfen wichtigen Erfolg
  • Lokalsport : DSD-Damen steigen ab - DSC 99 holt wichtigen Punkt

Die "U 17" des Clubs verschaffte sich im Abstiegskampf der Niederrheinliga Luft durch einen 5:1-Erfolg gegen den TB Heißen. Dabei erwischten die Grün-Weißen einen guten Start. Die Folge waren zwei Chancen durch Antonia Boßmann (7.) und Oshine Hepburn (12.), die aber ausgelassen wurden. Doch durch einen Doppelschlag von Boßmann (24.) und Karolina Kolomyjec (29.) ging der SV Rees mit 2:0 in Front. Zwar erzielten die Gäste durch einen verwandelten den Anschlusstreffer (32.), doch Boßmann stellte im Gegenzug den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Zwei Einzelleistungen

In Durchgang zwei reichten zwei Einzelleistungen von Lea Schulz (51.) und Kimberly Piffko (76.), so dass am Ende ein ungefährdetes 5:1 zu Buche stand. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, da wir etliche Spielerinnen ersetzen mussten. In spielerischer Hinsicht habe ich aber einige Defizite gesehen", meinte Uwe Landman, Coach der Talente, nach dem Abpfiff.

(RP/rl)