Läuferinnen des SV Haldern beim Marathon in Amsterdam am Start.

Leichtathletik : Halderner Trio beim Amsterdam-Marathon

Leichtathletik Van den Boom, Terwege und Lechel laufen halbe Distanz. Rekord für Rüter

Im Herbst finden klassischerweise viele Laufveranstaltungen statt, die milderen Temperaturen kommen den Athleten entgegen, insbesondere über die größeren Distanzen. Daher machten sich nun vier Langstreckenläuferinnen vom Lauftreff des SV Haldern auf den Weg, um an zwei solcher Veranstaltungen teilzunehmen. Drei Läuferinnen starteten bei der 44. Ausgabe des Amsterdam-Marathons, gingen dort über die ebenfalls angebotene Halbmarathondistanz auf die Strecke. Für insgesamt rund 45.000 Starter ging es durch die Innenstadt der niederländischen Metropole, entlang der historischen Giebelfassaden und Grachten sowie durch das Museumsviertel. Bei weitestgehend trockenem Wetter schafften Daniela Lechel und Nadine van den Boom die 21,1 Kilometer lange Strecke in 2:12 Stunden, Jana Terwege musste zwischenzeitlich etwas Tempo rausnehmen und kam nach 2:27 Stunden ins Ziel.

Die doppelte Distanz hatte sich Kirsten Rüter beim Oldenburg-Marathon vorgenommen. Auch in Niedersachsen standen den Teilnehmern verschiedene Distanzen zur Auswahl, insgesamt gingen rund 6000 Läufer auf den unterschiedlichen Strecken an den Start.

Das regnerische Wetter machte es den Läufern nicht einfach, zwischen zeitlich sorgte auch der Wind für schwierige Bedingungen. Der Streckenverlauf führte die Teilnehmer immer wieder aus der Innenstadt hinaus, von dort ging es in die Natur durch das norddeutsche Geest und die Marschland.

Kirsten Rüter gelang es auf den 42,195 Kilometern, ein relativ gleichmäßiges Tempo zu halten. Sie erreichte nach 4:27 Stunden mit einer persönlichen Bestzeit das Ziel auf dem Schloßplatz in Oldenburg.