Kreissportbund: Kritik an den Rahmenbedingungen

Kreissportbund : Kritik an den Rahmenbedingungen

Kreissportbund: Ehrungen für Louisa van Lier und Wilma Frericks.

(RP) Die Vertreter der Mitgliedsvereine des Kreissportbund Kleve kamen in Geldern zur jährlichen Mitgliederversammlung zusammen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Lutz Stermann referierte Marcel Dahmen von der AOK Regionaldirektion Kleve über das neue Gesundheitskonto der AOK.

Georg Joosten zeigte den Anwesenden anschließend die Entwicklung der Sportschützengemeinschaft Kevelaer bis hin zur Bundesligamannschaft sowie dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft auf.

Mehrere Ehrungen galt es vorzunehmen: Mit der Goldenen Ehrennadel des KSB wurden für ihr langjähriges Engagement im Sport Louisa van Lier und Wilma Frericks aus Emmerich, Angela Elser aus Geldern, Hermann Bornheim aus Geldern und Eugen Brück aus Geldern ausgezeichnet.

Die Willy-Probst-Plakette, die höchste Auszeichnung des KSB Kleve, überreichte Lutz Stermann an Jürgen Elser aus Geldern sowie Rudi Joosten aus Kevelaer.

Die einzigen Anträge an die Mitgliederversammlung hatte der Vorstand des KSB selbst gestellt. Einstimmig wurden zwei Vereine wegen der Nicht-Zahlung ihrer Mitgliedsbeiträge ausgeschlossen.

In seinem Bericht ging Vorsitzender Lutz Stermann auf die in den vergangenen Jahren stetig umfangreicher und vielfältiger werdenden Aufgaben des KSB ein. Er stellte unter anderem die aktuellen Fördermöglichkeiten für die Vereine vor und zeigte auf, dass die Vereine im Kreis Kleve sich im Jahr 2018 insgesamt über 226.000 Euro ausgezahlte Fördergelder freuen konnten. Uwe Dzubiella ergänzte den Bericht mit Ausführungen zur ebenfalls erfolgreichen Arbeit der Sportjugend im vergangenen Jahr.

In Vertretung des erkrankten Schatzmeisters Günter Schlüpen, beendete Lutz Stermann den Tagesordnungspunkt mit seinen Erläuterungen zum Kassenbericht. Die Vertreter der Mitgliedsvereine folgten anschließend der Empfehlung der Kassenprüfer und entlasteten den KSB-Vorstand einstimmig.

Turnusgemäß standen die Wahlen des 2. Vorsitzenden sowie des Kassenprüfers an. Einstimmig wurde der Reeser Dieter Bauhaus als 2. Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Lutz Stermann informierte die Mitglieder darüber, dass Günter Schlüpen seine Aufgaben als KSB-Schatzmeister aus gesundheitlichen Gründen zukünftig nicht weiterführen könne. Der Posten des Schatzmeisters wurde aktuell nicht besetzt. Die Mitgliederversammlung stimmte dem Vorschlag des KSB-Vorstands zu, Willi Geißler mit der Betreuung des Zahlungsverkehrs sowie der Mittelbewirtschaftung zu beauftragen.

Der Ehrenvorsitzende Walter Probst richtete alsdann seine Worte an die Versammlung. Er betonte die großartige Entwicklung des KSB in den vergangenen Jahren und bedauerte, dass der Kreis Kleve diese immer noch nicht entsprechend würdige.

Lutz Stermann bedankte sich abschließend bei den Anwesenden für ihr Engagement in den Sportvereinen. Gleichzeitig machte er deutlich, dass die Rahmenbedingungen in anderen Stadt- und Kreissportbünden deutlich besser seien als im Kreis Kleve: Die benachbarten KSB und SSB profitieren zum Teil von erheblich höheren (finanziellen) Unterstützungen der Kreise und Städte. Mit Hilfe des im vergangenen Jahr neu gegründeten Beirats versuche der KSB, die Politik von seiner Arbeit zu überzeugen und auf diesem Wege eine Erhöhung des Kreiszuschusses zu erreichen. Sollte dies nicht gelingen, müsse die Mitgliederversammlung eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge erwarten.

Mehr von RP ONLINE