1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Kreisliga A: Fortuna Millingen verlängert mit Trainer Rolf Sent

Kreisliga A : Millingen baut weiter auf Rolf Sent

Fortuna Millingen ist aktuell Spitzenreiter der Kreisliga A. Wenig verwunderlich also ist, dass die Rot-Weißen die Zusammenarbeit mit Trainer Rolf Sent ausweiten. Der 55-Jährige ist seit 2017 tonangebende Figur an der Bruchstraße.

Der Zeitpunkt könnte besser nicht sein. Unmittelbar nachdem Fortuna Millingen die Spitze in der Kreisliga A übernommen hat und als Tabellenführer überwintert, vermeldet Thomas Imbusch, Fußball-Obmann von Fortuna Millingen, dass Übungsleiter Rolf Sent auch in der kommenden Saison die erste Mannschaft des Vereins betreuen wird. Einen Zähler Vorsprung hat die Fortuna zum aktuellen Zeitpunkt auf den SV Haldern. Dazu kommt: Seit Ende Oktober ist Millingen im Ligabetrieb bereits ungeschlagen. „Wir sind momentan alle super zufrieden“, lobt Imbusch die Arbeit des 55-jährigen Trainers. „Obwohl wir in der Hinrunde immer wieder Ausfälle hatten, stehen wir da oben. Ich weiß manchmal auch nicht wie er das hinbekommt“, führt er im Gespräch mit unserer Redaktion weiter aus. Dabei schafft es Rolf Sent auch immer wieder junge Eigengewächse in die Mannschaft einzubauen, wie beispielsweise Dario Gerling, der am Sonntag beide Treffer beim 2:1-Erfolg bei der Zweitvertretung von TuB Bocholt erzielt hat oder Fabian Nakotte, der auf den defensiven Außenpositionen der Viererkette überzeugt.

Auch der Verlust von Angreifer Alexander Siepen, der Torjäger der vergangenen Saison wechselte im Sommer bekanntlich zum ambitionierten Bezirksligisten SV Hamminkeln, konnte gleichwertig kompensiert werden. Trainer Rolf Sent brachte das Erfolgsrezept nach dem letzten Spiel des Jahres noch einmal auf den Punkt: „Wir spielen nicht immer den schönsten Fußball, aber dafür sehr diszipliniert“. „Die Kameradschaft ist top und die Jungs folgen ihm absolut, auch die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und der zweiten Mannschaft stimmt. Wir rudern da alle in einem Boot“, freut sich der 47-jährige Sportchef Thomas Imbusch, dass der erfahrene Übungsleiter im Sommer bereits ins vierte Jahr an der Bruchstraße gehen wird. Unterstützt wird er dabei weiterhin von Luca Pollmann als Torwarttrainer. Der spielende Co-Trainer Peter Lörcks, der allerdings schon geraume Zeit verletzt ausfällt, ist inzwischen am Fuß operiert worden. Er hofft irgendwann auch selbst wieder gegen den Ball treten zu können. Ob er als Assistent von Rolf Sent weitermacht, wird sich jedoch erst zu Beginn des nächsten Jahres entscheiden.

Natürlich wollen die Rot-Weißen auch in der Rückrunde weiter oben mitspielen, um dann vielleicht Ende Mai 2020 – pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des Vereins – den ganz großen Coup feiern zu können, den Aufstieg in die sechsthöchste deutsche Spielklasse „Wenn es nicht klappen sollte, geht für uns die Welt aber sicherlich nicht unter. Das sehen wir ganz entspannt“, meint der Obmann angesichts einen möglichen Aufstieg in die Bezirksliga, über den die Millinger nach dem positiven Verlauf in der Hinrunde inzwischen durchaus mal nachdenken dürfen. 38 Zähler aus 18 Partien konnten die Millinger bisher sammeln und liegen damit vor dem Lokalrivalen aus Haldern. Eine weitere Nachricht aus Millingen: Mit dem Trainer der zweiten Mannschaft hat die Fortuna ebenfalls den Vertrag verlängert. Roland Ziegner wird auch in der nächsten Spielzeit das C-Liga-Team betreuen. „Auch seine Arbeit schätzen wir“, ist Imbusch froh, bei der Zweitvertretung auf eine ebenso kontinuierliche Trainertätigkeit setzen zu können. Als Assistent von Ziegner wird weiterhin Marvin Hüsken fungieren.