Kreisliga A: Fortuna Millingen mit viel Selbstvertrauen

Fußball : Fortuna Millingen kommt mit breiter Brust

Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent ist in der Kreisliga A Dritter und tritt beim SV Haldern an. Der SV Rees will den ersten Dreier einfahren.

Nach dem zumindest in der zweiten Hälfte packenden Derby zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees (2:2) kommt es in der Kreisliga A am Sonntag (15 Uhr) erneut zu einem Duell zweier Stadtrivalen. Der SV Haldern trifft im Lindenstadion auf Fortuna Millingen.

Nach der katastrophalen Leistung beim Spitzenreiter DJK TuS Stenern will die Halderner Mannschaft von Trainer Christian Böing im Derby Wiedergutmachung betreiben. „Wir haben das Spiel in Stenern aufgearbeitet. Ich habe einige Dinge angesprochen, die mir überhaupt nicht gefallen haben. Jetzt wollen wir gegen Millingen eine Reaktion zeigen“, so Böing.

In der Partie erwartet der Halderner Übungsleiter eine defensiv agierende Fortuna: „Ich gehe davon aus, dass wir das Spiel machen müssen. Millingen wird versuchen kompakt zu stehen und immer wieder Nadelstiche zu setzen. Das ist einfacher Fußball, aber erfolgreicher, wie man ja an der laufenden Spielzeit sehen kann. Das muss man dem Trainerkollegen anerkennen.“

Die Gäste aus Millingen reisen als ungeschlagener Tabellendritter an. Dennoch schiebt Trainer Rolf Sent den Hausherren die Favoritenrolle zu: „Wir fahren mit breiter Brust nach Haldern. Trotzdem ist Haldern der klare Favorit. Die Offensive gehört für mich zu den besten der Liga. Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, dass sie nicht so zur Entfaltung kommt, wie in den ersten beiden Saisonspielen. Das ist kein einfaches Unterfangen.“

Zumal dem Millinger Übungsleiter nicht alle Akteure zur Verfügung stehen werden. Christoph Eyting ist privat verhindert, Bernd Bossmann (Arbeitsunfall) und Ole Haves (Blinddarm) fallen verletzt aus. Außerdem wird auch Mohamed Camara aus privaten Gründen noch nicht wieder spielbereit sein.

Beim Gastgeber hingegen hat sich die Personalsituation verbessert. Verteidiger Robin Gissing hat sich von seiner Fußverletzung erholt und steht wieder zur Verfügung. Zudem wird auch Christopher Ostendorf im Kader stehen. Erstmals in der laufenden A-Liga-Saison wird außerdem Lukas Zitter mit von der Partie sein.

Weiterhin ausfallen werden Dominik Schertes und Markus van den Boom. Zudem wurde bei Ersatztorwart Niklas Buck eine Rücken- und Hüftverletzung diagnostiziert. Er wird für unbestimmte Zeit fehlen.

Für den SV Rees gilt es, das 2:2-Unentschieden gegen die Fortuna aus den Köpfen zu bekommen und gegen TuB Mussum endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Das Team von Trainer Mike Nieuwenhuis führte in Millingen bis zur 80. Minute mit 2:0, ehe die Grün-Weißen die Zwei-Tore-Führung innerhalb von sechs Minuten aus der Hand gaben. „Wie schon gegen Stenern haben wir es nicht geschafft“, analysierte der Coach.

Zu allem Überfluss hat sich Kapitän Meriton Arifi gegen Millingen eine Gelb-Rote Karte abgeholt und wird ebenso nicht zur Verfügung stehen wie Daniel Ingelaat (Aufbautraining nach Knieverletzung) und Felix Mai (Urlaub). Des weiteren steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Robert Lufrano ein Fragezeichen.

Anders als die drei Lokalrivalen konnte sich Westfalia Anholt am vergangenen Wochenende erholen. Nun muss das Team wieder ran und erwartet den SV Brünen.Doch trotz des spielfreien Wochenendes hat sich die Personalsituation nicht verbessert. Ganz im Gegenteil: Mit Torwart Marco Läsker hat sich der nächste Akteur verletzt. Der 28-Jährige hat sich im Training den Finger gebrochen. Weiterhin ausfallen werden Thomas Borchard (Knieprobleme) und Felipe Oliveira Leita (Bänderverletzung). Fraglich ist weiterhin Torjäger Jesse Pastoors. Zudem befindet sich Tim Schwung im Urlaub.

Trotz der argen Personalprobleme ist Trainer Thomas Driever zuversichtlich. „Wir haben mehr als elf gute Spieler im Kader. Natürlich ist jeder Ausfall schade, doch wir haben genug Qualität, um auch diese Ausfälle zu kompensieren.“Einen offensiven Schlagabtausch erwartet er allerdings nicht. „Ich gehe davon aus, dass wir das Spielgeschehen in unsere Hand nehmen müssen. Brünen wird versuchen, kompakt zu stehen und auf Konter lauern“, meint Driever und ergänzt: „Sie haben drei, vier richtig gute Kicker in ihren Reihen. Darauf müssen wir aufpassen. Trotzdem ist das ein Heimspiel und wir wollen die drei Punkte behalten.“

Mehr von RP ONLINE