Fußball: Kreisliga A: BW Bienen träumt vom Sprung an die Tabellenspitze

Fußball : Kreisliga A: BW Bienen träumt vom Sprung an die Tabellenspitze

Team von Trainer Rolf Sent ist morgen beim Spitzenreiter 1. FC Bocholt II zu Gast. Westfalia Anholt und der SV Rees wollen ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Das Spitzenspiel des Spieltages in der Fußball-Kreisliga A bestreitet Blau-Weiß Bienen am morgigen Sonntag um 14.30 Uhr bei der Zweitvertretung des 1. FC Bocholt. Beide Mannschaften haben auf den Plätzen eins und drei bislang 25 Zähler gesammelt, die punktgleich auf Platz zwei liegenden Lankerner haben schon eine Partie mehr bestritten. "Für mich sind die Bocholter Favorit. Wir werden uns allerdings bestimmt nicht verstecken und wollen unsere gute Serie ausbauen", meint Bienens Trainer Rolf Sent.

Am Donnerstag setzte sich sein Team in der zweiten Runde des Kreispokals beim C-Ligisten STV Hünxe mit 4:1 (1:0) durch. Marco Becker brachte die Gäste in der vierten Minute in Führung. David Lohmann und Jens Lamers erhöhten auf 3:0 (55., 62.), ehe der Gastgeber auf 1:3 verkürzte. Den Schlusspunkt zum 4:1 (78.) setzte Matthias Gebbing, der dabei allerdings unglücklich mit dem gegnerischen Keeper zusammenstieß und mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden musste.

Für Westfalia Anholt kam in der zweiten Pokalrunde das Aus im Elfmeterschießen. Im A-Liga-Duell gegen den SV Biemenhorst hieß es am Ende 5:6, nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Christopher Refke glich für die Hausherren in der 49. Minute per Strafstoß zum 1:1 aus, nachdem der Gast in der 27. Minute in Führung gegangen war.

In der Verlängerung sah zunächst ein Biemenhorster die Rote Karte (100.). Dann bekam der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Anholter Felix Schirrmacher (109.) die Gelb-Rote Karte vom Referee gezeigt. In der Kreisliga A reist Westfalia Anholt am Sonntag (14.30 Uhr) zum Aufsteiger SV Brünen. "Wir wollen natürlich unseren guten Lauf fortsetzen und endlich auch einmal auswärts punkten", so Westfalia-Coach Hans-Georg Trinker

Erst einmal kräftig durchatmen konnte der SV Rees am vergangenen Sonntag nach dem verdienten 3:0-Erfolg im A-Liga-Kellerduell bei der DJK SF 97/30 Lowick II. "Damit sieht die Welt schon wieder ein wenig rosiger aus", freute sich der neue Trainer Bernd Franken über seinen gelungenen Einstand und frisches Selbstvertrauen für die Mannschaft. "Aber natürlich kann das nur ein Anfang sein", sagt der Coach, der darauf hofft, dass sein Team nun auch morgen (14.30 Uhr) beim SV Biemenhorst etwas Zählbares holen kann.

Franken hat den Gegner am Donnerstag beim Pokalspiel in Anholt beobachtet und eine Mannschaft gesehen, die sehr körperbetont agiere und schnelle Stürmer besitze, aber auch Schwächen in der Defensive habe. Wahrscheinlich wird Christoph Rehm von Franken erneut als Mittelstürmer aufgeboten. "Ich habe das einfach mal in Lowick ausprobiert und es hat gut funktioniert", meint der Coach zu der taktischen Variante, den robusten Defensiv-Akteur in die Spitze zu beordern.

(misch)
Mehr von RP ONLINE