Tischtennis: Kreis Klever Quintett in Waltrop

Tischtennis : Kreis Klever Quintett in Waltrop

Tischtennis-Westdeutsche: Görtz, Feldmann (Rees-Groin), Lamhardt, Ari (WRW Kleve) und Vehreschild (DJK Kleve) dabei.

(an) Die höheren Tischtennis-Klassen pausieren an diesem Wochenende in ihrem Ligabetrieb. Der Grund sind die 73. Westdeutschen Meisterschaften im Einzel und Doppel, die der TTV Waltrop am Samstag und Sonntag im Sportzentrum Nord an der Friedhofstraße ausrichtet. Im Lostopf sind auch zwei Akteure des TTV Rees-Groin. Topspieler Cedric Görtz und Tobias Feldmann, die Nummer drei des NRW-Ligisten, wollen in Westfalen für die ein oder andere Überraschung sorgen.

„Der Cedric ist derzeit in einer richtig guten Verfassung, ihm ist die Hauptrunde durchaus zuzutrauen“, erläutert dessen Mannschaftskollege Jörn Franken. Der Sportwart des TTV wäre selbst ebenfalls für die „Westdeutsche“ qualifiziert gewesen, muss aus beruflichen Gründen am Samstag allerdings passen.

Um den ersten Durchgang der Hauptrunde zu erreichen, müssen die Teilnehmer in ihren Vierergruppen mindestens Zweiter werden, also mindestens zwei Spiele gewinnen. So auch Tobias Feldmann, der ebenso wie alle anderen seine Gruppengegner noch nicht kennt. „Für ihn – wie für uns alle aus der Mannschaft außer vielleicht Cedric – wäre bei der Westdeutschen schon der Gewinn eines Spiels ein Erfolg und das Erreichen der Hauptrunde eine kleine Sensation“, so Jörn Franken über das Niveau der Veranstaltung.

Zu den Favoriten zählt er die Zweitliga-Spieler Erik Bottroff (Borussia Dortmund), Gianluca Walther (1. FC Köln) und Michael Servaty vom Drittligisten SC Buschhausen.

Görtz und Feldmann gehen gemeinsam auch im Doppel an den Start. „Im Doppel kann man dort schon eher für eine Überraschung sorgen, da die Topspieler bei solchen Turnieren häufig nicht mit ihren eingespielten Partnern an den Start gehen“, so Jörn Franken.

Im Feld der 36 Damen aus ganz Nordrhein-Westfalen befindet sich auch ein Trio aus Kleve. Mit von der Partie sind Mara Lamhardt, Nefel Ari (beide Weiß-Rot-Weiß Kleve) und Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve).

Lamhardt und Vehreschild, die in der Damen-Regionalliga und -Oberliga an den Tisch gehen, hoffen auf die Hauptrunde. Nefel Ari, die im Einzel nur eine Außenseiterchance hat, spielt im Doppel an der Seite von Vehreschild.