Lokalsport: Krebs bleibt Vorsitzender des Reeser Kanu-Clubs

Lokalsport : Krebs bleibt Vorsitzender des Reeser Kanu-Clubs

Wassersport: Bei der Jahreshauptversammlung wird auch Geschäftsführer Stefan Belting im Amt bestätigt.

Bei der Jahreshauptversammlung des Reeser Kanu-Clubs konnte Lothar Krebs 27 Mitglieder begrüßen. Er ging im Rahmen der Jahresberichte zunächst auf die sportlichen Leistungen des vergangenen Jahres ein. "Die Höhepunkte der abgelaufenen Saison waren sicherlich die Pfingsttour nach Ossenzijl in den Niederlanden, aber auch die gemeinsamen Fahrten auf den verschiedensten Flüssen", sagte der Vorsitzende. Auch das Winterprogramm im Hallenbad werde gut angenommen und würde von den jungen Mitgliedern genutzt.

Allerdings habe die Baustelle auf dem Clubgelände die Vereinsaktivitäten im erheblichen Maße gestört, so Krebs. Auch im Frühjahr werde es noch zu Behinderungen kommen. Daher seien alle Mitglieder aufgefordert, bei den ausstehenden Arbeiten zu helfen. Mit 120 Mitgliedern steht der Verein nicht nur sportlich, sondern auch finanziell auf gesunden Beinen, erklärte der Vorsitzende. Trotz einer großzügigen Spende des Investors auf dem Nachbargrundstück, litt allerdings nicht nur die Jugendarbeit im vergangenen Jahr, wie Jugendbetreuer Philip Krebs berichtete, sondern auch die Umsätze der Kantine. In diesem Jahr möchten Philip Krebs und der neu gewählte zweite Jugendbetreuer Jakob Appenzeller die Aktivitäten verstärken, um die Jugend an den Verein zu binden.

Wiedergewählt wurden Lothar Krebs als erster Vorsitzender, Stefan Belting als Geschäftsführer und Tom Gores als Sprecher der passiven Mitglieder. Für Benedikt Frücht wurde Andreas Besgen als Boots-Hauswart gewählt. Ebenfalls aus dem Vorstand ausgeschieden ist der langjährige Wanderwart Johannes Frücht. Der Vorsitzende bedankte sich bei ihm für die tollen und immer perfekt organisierten Fahrten der vergangenen Jahre, die Frücht stets akribisch ausgearbeitet hatte. Zum großen Bedauern des Vorstandes fand sich kein Nachfolger für Johannes Frücht, damit bleibt der Posten des Wanderwarts vakant. Vorerst wird das noch von Frücht ausgearbeitete Programm für 2018 vom Vorstand betreut.

(RP)
Mehr von RP ONLINE