1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Tischtennis: Keine Chance den "Haien"

Tischtennis : Keine Chance den "Haien"

246 Sportler lieferten sich beim traditionellen Tischtennis-Osterturnier des SuS Isselburg spannende Wettbewerbe. Der Gastgeber verzichtet ganz bewusst auf Preisgelder, um Prämienzocker fernzuhalten.

Die Spieler vom Niederrhein kommen immer wieder gerne, wenn die Tischtennis-Abteilung des SuS Isselburg ihr großes Osterturnier ausrichtet. "Wir bieten einfach nur Urkunden, Medaillen und jede Menge Spaß.

Dieses Konzept bewährt sich schon seit vielen Jahren", sagte Abteilungsleiter Frank Hakvoort, der mit seinem 25-köpfigen Helferteam für einen reibungslosen Ablauf der zweitägigen Großveranstaltung sorgte.

Insgesamt 246 Teilnehmer sorgten für eine gelungene Atmosphäre in der Halle am Stromberg und lieferten sich spannende Wettbewerbe. Gastgeber SuS Isselburg verzichtet ganz bewusst auf Preisgelder, um so genannte "Turnier-Haie" vom Start abzuhalten. Hakvoort: "Es gibt Spieler, die schauen sich im Internet ganz gezielt nach Turnieren um, bei denen es Prämien zu verdienen gibt. Und daran haben wir kein Interesse."

Wie immer war der befreundete Nachbarverein TTV Rees-Groin mit vielen Startern vertreten. Deren sportliche Bilanz konnte sich sehen lassen. So wurden Jörn Franken, Spitzenspieler des Reeser Verbandsliga-Teams, und sein Mannschaftskollege Samuel Preuß ihrer Favoritenrolle im Herren A-Wettbewerb gerecht. Das Duo verwies Björn Spickenreuther / Sascha Bußhoff (GW Flüren / SuS Isselburg) auf den zweiten Platz.

  • Der Anholter Trainer Thomas Driever freute
    Fußball-Kreisliga A : Siege für Westfalia und den SV Rees
  • Routinier Luca Pollmann ersetzte den angeschlagenen
    Fußball-Bezirksliga : SV Vrasselt rutscht auf den neunten Platz ab
  • Mike Terfloth (links) erzielte in der
    Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve verbessert sich auf Platz drei

Paderborner Stadtmeister

Auf Rang drei landeten zwei Sportler, die so etwas wie einen Familienausflug an den Niederrhein unternommen hatten. Thomas Maiwald, seines Zeichens Paderborner Stadtmeister, war mit seinem Sohn Marvin angereist. Beide spielen in der Meisterschaft für den Landesligisten TTV Salzkotten.

Im Wettbewerb der Herren B (bis Bezirksliga) gab's einen Achtungserfolg für ein Zweier-Team aus den Reihen des Gastgebers. Patrick Breuer / Dirk Bußhoff belegten hinter den Turniersiegern Jan-Robin Rybienski und Alexander Bergmann (TV Voerde) sowie Jonas Feige / Thomas Zak von der SGP Oberlohberg den dritten Platz.

Im Nachwuchsbereich sorgten vor allem die Spielerinnen des TTV Rees-Groin für Aufsehen. So setzte sich bei den Schülerinnen B Melanie Wolters vor ihrer Teamgefährtin Jil Basten durch. Dritte wurde Vanessa Bußhoff vom SuS Isselburg. Bei den C-Schülerinnen machten die Reeser Talente den Wettbewerb nahezu komplett unter sich aus.

Jil Basten siegte vor Yvonne de Rooy und Alia Gurski. Bei den A-Schülerinnen lieferte die Isselburgerin Vanessa Bußhoff zur Freude des Gastgebers eine starke Vorstellung und belegte hinter Christin Fiebig von Blau-Weiß Dingden den zweiten Platz.

(RP)