Lokalsport: Katrin Bücker der große Rückhalt der HSG

Lokalsport : Katrin Bücker der große Rückhalt der HSG

Handball: Bezirksliga-Spitzenreiter siegt 18:11 beim TuS Xanten. Mädchen-Team erreicht ein 31:31.

Das neunte Saisonspiel war das bislang schlechteste. Spitzenreiter HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg bekleckerte sich in der Handball-Bezirksliga der Frauen beim Vorletzten TuS Xanten nicht mit Ruhm, auch wenn er sich am Ende glatt mit 18:11 (10:7) durchsetzte und seine weiße Weste wahrte.

Das war aber in erster Linie einer ordentlichen Abwehrarbeit und einer überragenden Torhüterin Katrin Bücker, die unter anderem alle drei Xantener Siebenmeter parierte, zu verdanken. Im Angriff lief dagegen kaum etwas zusammen. "Wir haben einfach nicht ins Spiel gefunden und viele technische Fehler gemacht. Immerhin hat die Mannschaft in der kritischen Phase die richtigen Entscheidungen getroffen", sagte Coach Ralf Sobotta.

Er erwartet jetzt in der nächsten Heimpartie gegen den Tabellensechsten SV Neukirchen (Sonntag, 17 Uhr, Hogenbuschhalle Mehrhoog) eine Reaktion von seinem Team, das weiter mit drei Punkten Vorsprung vor dem Verfolger TSV Bocholt II an der Spitze steht.

  • Lokalsport : TuS Xanten zum Saisonabschluss in Isselburg
  • Lokalsport : Spitzenreiter HSG dicht vor dem Aufstieg
  • Lokalsport : Spitzenreiter HSG steht dicht vor dem Aufstieg

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: K. Bücker, Terfurth - Schnelting (1), Becker (5), Bruckwilder (3), S. Brücker (3), Eimers (1), Praest, Zey (1), Gorges, Terhorst, A. Bücker (4).

Die Mädchen C der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg erreichten in der Verbandsliga ein 31:31 (16:14) beim Tabellensechsten SSG Wuppertal/HSV Wuppertal, nach dem sie weiter auf dem vierten Platz steht. Die Gäste lagen nach 22 Minuten mit 15:11 vorn und gingen mit einer 16:14-Führung in die Pause. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff sah alles noch nach einem Erfolg der HSG aus, nachdem Jule Elmer das 31:29 erzielt hatte. Doch die Mannschaft brachte den Vorsprung nicht über die Zeit. Wuppertal gelang 55 Sekunden vor Schluss der Ausgleich. Ihren letzten Angriff konnte die HSG dann nicht zum Siegtreffer nutzen. "Wir haben auf beiden Seiten schnellen Kombinations-Handball mit vielen schönen Treffern gesehen. Das Ergebnis ist gerecht", sagte HSG-Trainer Trainer Oliver Klett.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Rütten, Klett - Trajkovic (11), Ketteler, Nunnendorf (7), Lübke (4), Ortler, Elmer (2), Goerke (1), Hoffmann (6).

(tik)