1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Kampfsport: Karate: Ein Sport für jedes Alter

Kampfsport : Karate: Ein Sport für jedes Alter

Ulrich Uckert ist beim TuS Hüthum 08 Leiter der Karateabteilung BuShinDo. Nun gab es die ersten Erfolge. Einige Kampfsportler absolvierten erfolgreich die anspruchsvollen Gürtelprüfungen.

Karate ist ein Sport für Körper und Geist, wird aber oftmals gleichgesetzt mit Bretterzerschlagen. Dieses Vorurteil stammt von öffentlichen Vorführungen, die auf Publikumswirksamkeit abzielen. In Wirklichkeit ist Karate jedoch alles andere als ein Sport für Selbstdarsteller. Im Training werden Fuß- und Fauststöße vor dem Auftreffen abgestoppt. Voraussetzung dafür ist Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Partner und natürlich eine gute Körperbeherrschung. Darauf zielt das Training ab. Der Karateka trainiert Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit.

"Karate ist für jedes Alter geeignet", sagt Trainer Ulrich Uckert, der die Karateabteilung BuShinDo des TuS 08 Emmerich-Hüthum seit September 2011 leitet. Er ist Übungsleiter, Karatelehrer und offizieller Selbstverteidigungs-Lehrer im Deutschen Karate Verband. Mit der Zeit hat der engagierte Karatelehrer, der auch andere Kampftechniken wie Shotokan Karate, Kung Fu, Tai Chi Chuan und Shaolin Kempo beherrscht, mehrere Gruppen aufgebaut, die jetzt erfolgreich ihre Prüfungen abgelegten. So haben sieben Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren in der Sporthalle der Liebfrauenschule Ende November ihre erste Karateprüfung geschafft. Die für den Erfolg verantwortlichen Trainer, neben Ulrich Uckert auch Susanne van den Bruck, zeigten sich sehr zufrieden mit den sportlichen Ergebnissen. Anfang Dezember waren dann die Erwachsenen an der Reihe. Fünf Karateka stellten sich der Prüfung. Katharina Dittloff, Jonathan Schwan und Heinz Meisters schafften die Anforderungen für den 8.Kyu und dürfen jetzt den gelben Gurt tragen, Celine Kremer ist jetzt Trägerin des 7.Kyu-Grades, des Orange-Gurtes, und Birgit Dombrowski legte ihre Prüfung zu 6.Kyu, zum Grüngurt, erfolgreich ab.

"Die Karate-Selbstverteidigungstechniken aus der Bewegung wurden von den Prüflingen hervorragend in die Praxis umgesetzt", lobte Trainer Ulrich Uckert, der auch in Schulen "Karate-Unterricht" gibt. Wichtig ist ihm, dass Karate nicht einfach nur Selbstverteidigung ist. "Man kann die Techniken noch so gut beherrschen, wenn der Charakter und die innere Einstellung zum Karate-Sport nicht im Einklang stehen, dann hat man diese Sportart einfach nicht begriffen", so der fachkundige Übungsleiter, der die Karatelehrerausbildung an der Deutschen-Dan-Akademie absolvierte. Am Montag, 7. Januar, beginnt ein Karate-Schnupperkurs 50+. Er beinhaltet zehn kostenlose Trainingsstunden für ältere Menschen mit dem Schwerpunkt "gesundheitsorientiertes Karate-Training". Der Unterricht wird von 18 bis 19 Uhr einmal wöchentlich in der Sporthalle der Liebfrauen-Grundschule durchgeführt. Anmeldungen unter 0176-59593097 sind ab sofort möglich. "Mit der Sportart werden auch Beweglichkeit, Konzentration und das Selbstbewusstsein gefördert", so Uckert.

(RP)