Handball: „Ich vermisse den Siegeswillen“

Handball : „Ich vermisse den Siegeswillen“

Handball-Landesligist HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg ist wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Ausgerechnet in dieser Situation muss die Mannschaft am Sonntag gegen den Titelaspiranten SC Bottrop antreten.

Handball-Landesligist HSG Haldern / Mehrhoog / Isselburg ist wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Ausgerechnet in dieser Situation muss die Mannschaft am Sonntag gegen den Titelaspiranten SC Bottrop antreten.

Nach einem desolaten Saisonstart – sieben Niederlagen an den ersten sieben Spieltagen – hatte Handball-Landesligist HSG Haldern /Mehrhoog / Isselburg scheinbar noch rechtzeitig die Kurve gekriegt. Aus den folgenden acht Begegnungen holte die Mannschaft satte zehn Punkte und hatte plötzlich beste Aussichten auf den Klassenerhalt. Doch zuletzt folgte ein Rückfall in schon längst vergessen geglaubte Zeiten. Bei den Niederlagen gegen den TV Biefang und bei der DJK Mülheim-Saarn leisteten sich die HSG-Handballer längere Schwächephasen, die von den Gegnern jeweils konsequent bestraft wurden.

„Das ist einfach unbegreiflich“

„Das ist für mich einfach unbegreiflich. Wir bieten rund 45 Minuten lang gute Leistungen und können gegen jeden Gegner mithalten. Und dann baut die Mannschaft plötzlich so ab, dass das Ganze mit Landesliga-Handball überhaupt nichts mehr zu tun hat“, sagt Trainer Werner Schwarz. Inzwischen sieht’s für den Landesligisten wieder ganz düster auf. Mit jetzt 10:24-Punkten ist die HSG wieder auf den vorletzten Platz zurückgefallen – es bleiben gerade einmal noch neun Spiele, in denen der bittere Gang in die Bezirksliga abgewendet kann.

Allerdings trifft die Mannschaft am kommenden Sonntag ab 18.30 Uhr in der Halle des Isselburger Schulzentrums auf einen Gegner, gegen den kaum etwas zu holen sein wird. Der Tabellenzweite SC Bottrop dürfte sich im Kampf um die Meisterschaft kaum eine Blöße geben – schon im Hinspiel hatte die HSG überhaupt nichts zu bestellen und kassierte seinerzeit eine 14:27-Schlappe. Schwarz: „Was wir damals in Bottrop gezeigt haben, war eine Unverschämtheit. Das kann nur besser werden.“

Trotz der überaus misslichen Situation glaubt der Trainer nach wie vor fest an den Klassenerhalt: „Zurzeit vermisse ich leider den Siegeswillen. Wenn die Mannschaft aber ihr Potenzial wieder abruft, werden wir die nötigen Punkte noch sammeln.“ Am Sonntag muss der Gastgeber ohne Rückraumspieler Heinz-Bernd Böing und Martin Weber (beide verhindert) auskommen. Dafür ist Daniel Rathmer, der zuletzt aus beruflichen Gründen gefehlt hatte, wieder mit von der Partie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE